Südtirolerin Anna Galler arbeitet auf eine Karriere als Professorin hin

Vier Sub-Auspiciis-Promotionen an der TU Wien

Dienstag, 23. Oktober 2018 | 14:45 Uhr

Vier Studenten sind am Montag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit einem Ehrenring für ihre Promotion “sub auspiciis praesidentis rei republicae” ausgezeichnet worden. Geehrt werden damit hervorragende Leistungen in Schule sowie Studium.

Voraussetzung sind ein Vorzug in allen Oberstufenklassen, eine Reifeprüfung mit Auszeichnung, ein Studienabschluss, in dem alle Teile der Diplom- bzw. Bachelor- und Masterprüfungen sowie das Rigorosum mit “Sehr gut” benotet werden sowie Bestbeurteilungen der Diplom- bzw. Masterarbeit und Dissertation. Dazu darf eine “im Durchschnitt normale Studiendauer” nicht überschritten werden.

Das schaffte der Hollabrunner Gregor Gantner nach einem Bachelor- und Masterstudium der Technischen Mathematik an der TU. Als Doktorand nahm er am Doktoratskolleg “Dissipation and Dispersion in Nonlinear PDEs (Partial differential equations)” teil. Für die beste Dissertation im Bereich angewandter Mathematik und Mechanik erhielt Gantner heuer bereits den Dr-Klaus-Körper-Preis. Seine Zukunft sieht der nunmehrige Universitätsassistent in einer Professur.

Ebenfalls auf eine Karriere als Professorin arbeitet die gebürtige Südtirolerin Anna Galler hin. Nach ihrem Bachelor- und Masterstudium der Technischen Physik an der TU Wien absolvierte sie das Doktoratskolleg “Solids4fun (Building Solids for Function)” und schloss nebenbei noch ein Philosophie-Studium an der Uni Wien ab. Derzeit forscht sie als Postdoc am Centre de Physique Theoretique (CPHT) der Ecole Polytechnique in Palaiseau (Frankreich).

Der Wiener Ernst Csencsics schloss an der TU zunächst ein Bachelorstudium der Elektrotechnik und Informationstechnik ab, dem er einen Master in Energie- und Automatisierungstechnik folgen ließ. Nach dem Doktorat der Elektrotechnik arbeitet er nun als Uni-Assistent am TU-Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik. Seine Zukunft sieht er ebenfalls in der akademischen Forschung im Bereich hochpräziser mechatronischer Messtechniksysteme – gleichzeitig träumt er von einer Firmengründung.

Der Burgenländer Michael Meidlinger wiederum ließ einem Bachelorstudium der Elektrotechnik und einem Masterstudium der Telekommunikation an der TU Wien ein Doktoratsstudium der Elektrotechnik folgen. Nebenbei war er als Projektassistent am Institut für Telekommunikation an der TU tätig und studierte Volkswirtschaftslehre an der Uni Wien. Derzeit arbeitet er als Softwareentwickler und will auch Free and Open Source Hardware zum Durchbruch verhelfen.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz