Exkursion zum Weltacker in Salern

Welttag der Biodiversität am 22. Mai 2022

Samstag, 21. Mai 2022 | 00:13 Uhr

Vahrn – Rechtzeitig zum Welttag der Biodiversität präsentiert die Fachschule für Land-und Hauswirtschaft Salern in Vahrn einen „Weltacker“ im Kleinformat und macht damit auf die Auswirkungen unserer Ernährungs- und Konsumgewohnheiten aufmerksam. Aus diesem Anlass lädt die Kampagne MahlZeit zu einer Exkursion zum Weltacker Salern am Samstag, 21. Mai 2022.

„Aus Platzgründen umfasst der Salerner Weltacker nur 200 Quadratmeter, also ein Zehntel der eigentlichen Weltacker-Fläche. Doch auch diese Fläche stellt dar, welche Kulturpflanzen weltweit am meisten angebaut werden und welche Auswirkungen unsere Ernährungs- und Konsumgewohnheiten haben“. So beschreibt die Fachlehrerin Gabriele Falschlunger von der Fachschule Salern das nun anlaufende Projekt „Weltacker“.

Doch was ist ein Weltacker überhaupt?

Wenn wir die globale Ackerfläche von 1,5 Milliarden Hektar durch die Zahl der ErdenbürgerInnen teilen, ergibt das 2000 m² pro Nase. Darauf muss also alles wachsen, womit Mutter Erde uns nährt und versorgt: Brot, Reis, Kartoffeln, Obst, Gemüse, Öl, Zucker… aber auch all das Futter für die Tiere, deren Fleisch, Milch und Eier wir verzehren, das vom Acker und nicht von Wiesen und Weiden stammt. Zudem die Baumwolle für Kleidung, der Tabak für RaucherInnen und obendrein noch Bio-Gas oder Bio-Diesel und nachwachsende Rohstoffe für die Industrie.

Wir sind jetzt gut acht Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Unsere Zahl wächst weiter, die Erde aber nicht. Kann sie uns noch ernähren? Ein Weltacker zeigt diese Problematik in anschaulicher Form auf, indem auf einem
Grundstück von 2000 Quadratmetern vorgeführt wird, wie es funktionieren könnte, die Ernährung der Weltbevölkerung auch in der Zukunft sicher zu stellen.

Die Idee der Fachschule Salern, sich der verfügbaren Fläche anzupassen und den Weltacker maßstabgetreu kleiner zu planen, wird von der Kampagne MahlZeit sehr begrüßt. „Damit bietet die Fachschule ein Modell, das gut auch an anderen Orten übernommen werden kann, die wenig Fläche zur Verfügung haben“, so Silke Raffeiner von MahlZeit.

Die Inititatorinnen des Weltackers von Salern lenken die Aufmerksamkeit der Besucherinnen auch auf die Fläche abseits des Ackers. Denn pro ErdenbürgerIn steht neben den 2.000 m² Ackerfläche noch gut zweimal so viel Weideland zur Verfügung. „Und dieses Land gilt es ebenfalls gut zu nutzen“, sagt Fachlehrerin Falschlunger. Seinem didaktischen Ansatz wird der Weltacker Salern auch dadurch gerecht, dass Lehrpersonen und SchülerInnen jedes Jahr einen anderen inhaltlichen Schwerpunkt legen.

Heuer geht es auf dem Salerner Weltacker um die Lebensmittelverschwendung. Durch die Exkursion führen Gabriele Falschlunger (Fachschule Salern) und Silke Raffeiner (MahlZeit).

Programm:

Treffpunkt: Samstag, 21. Mai, 10.00 – 12.00 Uhr, Fachschule Salern/Vahrn,

 Begrüßung
 Vorstellung des Projektes
 Führung durch den Weltacker
 Kleines Büffet mit Salerner Käse und Salerner Brot

Einführung und Begleitung: Gabi Falschlunger/Salern und Silke Raffeiner/MahlZeit

Die Teilnahme ist kostenlos, eingeladen sind alle Interessierten.

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz