Eröffnung am 26. September

Werkschau von Christian Stecher: Zeichnungen und Malerei

Mittwoch, 16. September 2015 | 11:32 Uhr

Kastelbell – Die Werkschau bildet einen Querschnitt der Arbeiten von Christian Stecher. Groß- und Kleinformatiges auf Papier und Leinwand; Malerei, vereinzelte Collagen, Zeichnungen; in Kohle, Druckerschwärze oder Graphit. Ins Auge fallen die Mischformen aus Malerei und Zeichnung; die schnelle Tempera, die Striche der gezeichneten Formen und Figuren. Die Vielfältigkeit der Materialien bereichert die Ausstellung des Malers, der 1958 in Mals geboren wurde und seine Jugend in St. Valentin auf der Haide verbrachte.

Nach dem Studium an der „Accademia delle Belle Arti“ und einem Stipendium an der Scuola Grafica „Il Bisonte“ in Florenz, ersten Arbeitsaufenthalten in Südamerika und Mexiko, in Spanien und Irland beginnt Christian Stecher als freischaffender Maler zu arbeiten. 1991 ist das Atelier in St. Valentin auf der Haide fertiggestellt, 13 Jahre später arbeitet er halbjährlich in Mexico City und Mérida – dem Tor zur Welt der Maya – in Yucatán. Literarisches, Mythologisches und Geschichtliches ist in seinen Werken zu finden: Ob als Zeichnungen im Buchprojekt „Zeichnungen zu Sibirien“ in Zusammenarbeit mit Felix Mitterer, oder in den Arbeiten zu „Ein Bericht an einer Akademie“ von Franz Kafka, den Mexikanischen Tagebüchern „Michoacan y Ixtaccihuatl“ oder in „La Guadalupana“, einem Projekt zu den gesellschaftlichen Aspekten der Wallfahrt Virgen de Guadalupe. Anhand zahlreicher Episoden der griechischen Mythologie lotet er psychologische Aspekte des Menschseins aus. Voller Farbenlust weist der Blumen-Zyklus in seiner erotisierenden Wucht auf die wahre Bestimmung alles Blühenden hin.

Samstag, 26.09.2015 um 17.00 Uhr
Begrüßung: Georg Wielander, Kuratorium Schloss Kastelbell
Eröffnung: Gustav Tappeiner, Bürgermeister von Kastelbell-Tschars

Von: ©mk

Bezirk: Vinschgau