Hochfest der Apostel Petrus und Paulus

“Wir brauchen Priester – weil es um Christus geht”

Montag, 29. Juni 2015 | 10:33 Uhr

Brixen – Zum heutigen Hochfest der Apostel Petrus und Paulus hat Bischof Ivo Muser all jene Priester, die heuer ein Priesterjubiläum begehen, in den Dom von Brixen eingeladen, um mit ihnen Eucharistie zu feiern. An der Feier haben auch jene Jugendlichen und Erwachsenen teilgenommen, die mit der Kommission für Berufungspastoral von Maria Weißenstein zu Fuß nach Brixen gepilgert sind.

Die Apostelfürsten Petrus und Paulus lebten ganz unterschiedliche Wege der Christusnachfolge vor, sind aber vereint in der engen Bindung an Jesus. „Unsere Kirche ist gegründet auf dem Felsen Petrus und gesandt in alle Welt durch den Missionsgeist des Paulus“, so Bischof Ivo Muser.

Beim heutigen Gottesdienst mit den Priesterjubilaren, stellte der Bischof die Frage in den Raum, warum es überhaupt Priester brauche. „Die Antwort darauf kann nur eine Antwort des Glaubens sein“, sagte der Oberhirte und erklärte: „Weil es um Christus geht, brauchen wir Priester. Christus zu verkünden im Wort und in den Sakramenten, gelegen oder ungelegen, ob man es hören will oder nicht – dafür steht der Dienst des Priesters. Weil d i e Quelle unserer Christusbeziehung, die Eucharistie, nicht versiegen darf, brauchen wir Priester. Wir brauchen Menschen, die uns gerade durch das Weihesakrament daran erinnern, dass die Kirche nur von Christus her existiert.“ Im Bewusstsein, dass das kirchliche Leben sich keineswegs im sakramentalen Dienst der Priester erschöpft, kann die Kirche nicht auf den ganz spezifischen sakramentalen Dienst, der seine Grundlage im Weihesakrament hat, verzichten.

An der Feier haben auch jene Jugendlichen und Erwachsenen teilgenommen, die an der Fußwallfahrt von Maria Weißenstein nach Brixen teilgenommen haben. Am 25. Juni hatten sie sich im Marienwallfahrtsort Maria Weißenstein getroffen, um am Tag darauf frühzeitig von dort Richtung Brixen zu starten; gestern ist das Dutzend an Teilnehmerinnen und Teilnehmern dort angekommen. „Für uns war es eine besondere Freude an diesem Gottesdienst, bei dem die Bitte um geistliche Berufe im Zentrum stand, teilzunehmen, da es uns ein Anliegen ist, für geistliche und kirchliche Berufe zu beten und vor allem auch junge Menschen für diese schöne und bereichernde Aufgabe zu begeistern“, so die Pastoralassistentin Kathrin Walder, die diese Fußwallfahrt mit der diözesanen Kommission für Berufungspastoral mit organisiert hat.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen