Museen als lebendige Treffpunkte und Orte des Austausches

Young & Museum: Museumserlebnisse für Jugendliche vorgestellt

Montag, 13. April 2015 | 13:21 Uhr

Bozen – Jugendliche für die Museen begeistern und die Museen für die Bedürfnisse der Jugend sensibilisieren – diese Ziele verfolgt das Themenjahr 2015 „Young & Museum“ der Landesabteilung Museen und des Museumsverbands Südtirol. „Museen sollen für die Jugendlichen zu lebendigen Treffpunkten und Orten des Austausches werden“, sagte LR Florian Mussner heute, 13. April, bei der Vorstellung in Bozen.

„Dieses innovative Projekt soll die Jugendlichen überzeugen, dass die vielen Museen zu ´ihren´ Orten gehören, dass sie lebendige Treffpunkte sind, wo sie sich entfalten, unterhalten und gestalten können", unterstrich Museen-Landesrat Mussner. Jugendliche seien Entdecker, Sammler, Forscher und Bastler; sie sollten erfahren, dass in den Museen etwas los ist und dort Kultur hautnah erleben, so der Landesrat. „Die eigene Kultur zu kennen und darüber zu sprechen, erzeugt meist auch Toleranz gegenüber anderen Kulturen, was für ein friedliches Zusammenleben wichtig ist", betonte Mussner. Der Landesrat verwies auch auf die „sinnvolle Synergie" mit der Landesabteilung Mobilität in seinem Zuständigkeitsbereich. Gemeint ist damit eine Aktion, die von den Landesabteilungen Museen und Mobilität von 17. Juni bis 6. September – also während der Schulferien – organisiert wird und es Jugendlichen mit dem Abo+ ermöglicht, die Landesmuseen in ihren 15 Standorten und mehrere andere Museen des Landes kostenlos zu besuchen. „Auf verschiedenen Werbeflächen wird diese Initiative in den nächsten Wochen bekanntgemacht", erklärte der Direktor der Landesabteilung Mobilität Günther Burger.

„Für die Entwicklung der Museen ist es von großer Bedeutung, dass die Jugendlichen sie mitgestalten und ihre Sicht auf die Gesellschaft einbringen; viele Jugendliche haben noch ein überholtes Bild des Museums im Kopf und wir möchten ihnen zeigen, dass Museen heute spannend und lebendig sind", sagte Karin Dalla Torre, Direktorin der Landesabteilung Museen und des Betriebs Landesmuseen. Welche Vorstelllungen Jugendliche zum Thema Museen haben, zeigte eine Sketch-Einlage von Benedikt und Jonathan Troi.

Geplant sind in den Landesmuseen und in mehreren anderen Museen, Sammlungen und Ausstellungsorten speziell auf Jugendliche zugeschnittene Initiativen, wie Kunstprojekte, Kinoabende und Musik oder Fotowettbewerbe usw. „Bei Poetry Slams zum Beispiel kommen junge Leute ins Museum und gestalten zu bestimmten Themen Texte, die dann auf einer Bühne präsentiert werden", erklärte Johanna Ortner vom Poetry-Slam Verein LIPO.

Beim Projekt „MuJuK" (Museen-Jugend-Kunst) bekommen Jugendliche in den Sommermonaten die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Museen gemeinsam mit Künstlern partizipativ auf gestalterische Weise mit der Ausstellung oder mit einzelnen Objekten daraus auseinanderzusetzen.

Ein spezielles Projekt ist „JAI – Jugend Arbeit Integration" der Sozialgenossenschaft EOS aus Bruneck, das die Eingliederung in die Arbeitswelt junger Menschen in schwierigen Lebenssituationen zum Ziel hat und in diesem Fall Praktika in den Landesmuseen organisiert.

Parallel zu den Veranstaltungen für die Jugendlichen richtet sich das Themenjahr allerdings auch an die Museen selbst: Eigens für die Museumsfachleute gibt es etwa die internationale Tagung „Südtiroler Museumsgespräche" im Mai zum Thema Jugend in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Museumsakademie.

Die Koordinatorin des Themenjahres, Ute Duregger, erklärte: „Ziel des Themenjahres ist es, dass Jugendliche immer wieder, auch über 2015 hinaus, die Südtiroler Museen besuchen, weil sie wissen, dass dort Interessantes für sie geboten wird". Entscheidend für den Erfolg von „Young & Museum" über 2015 hinaus seien unter anderen langfristige Partnerschaften und Kooperationen und damit verbunden nachhaltige Aktionen für Jugendliche, so Duregger.

Das Motto „Young & Museum" wird zudem auch einige große, museumsübergreifende Veranstaltungen begleiten, wie etwa den Internationalen Museumstag am 17. Mai mit freiem Eintritt in viele Museen und speziellen Angeboten für Jugendliche. Dasselbe gilt für die Lange Nacht der Bozner Museen am 27. November.

Damit sich die Jugendlichen schnell und einfach über alle Angebote informieren können, hat die Landesabteilung Museen auf dem Museumsportal http://www.museen-suedtirol.it/ die Internetplattform "Young Museum" eingerichtet. Dort sind alle Aktionen angepasst für die Darstellung auf Tablets und Smartphones zu finden.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen