Auftakt in Lana

Zehntes Tanz-Theater-Festival ALPS MOVE vorgestellt

Mittwoch, 30. September 2015 | 17:27 Uhr

Bozen/Lana – Das Südtiroler Tanz-Theater-Festival Alps Move ist am 29. September im Museion in Bozen Medienvertretern vorgestellt worden. Zum zehnten Mal bietet Alps Move im Oktober einen Querschnitt durch die regionale Tanztheater- und Performanceszene. Auftakt bieten Straßenperformances in Lana am 3. und 6. Oktober, während mit dem Tanztheaterstück „Zeitsprünge“ am 9. und 10. Oktober eine erste Uraufführung bevorsteht.

Eine Art Bilanz möchte Alps Move mit seiner zehnten Auflage ziehen: Was bewegt die regionale Tanzszene, welche Themen treibt sie um und mit welchen Ausdrucksformen beschäftigen sich junge und/oder arrivierte Tänzerinnen und Choreografinnen? Die Tanzkooperative hat das Festival 2006 gegründet, um der regionalen Tanzkunst Sichtbarkeit zu verleihen und ein Podium für zeitgemäße Spielformen der Bewegungskünste zu bieten. Dazu holt sie jedes Jahr viele der im Ausland lebenden Südtiroler Tanzkünstler ins Land zurück. In den letzten neun Jahren waren es insgesamt 140 Aufführungen quer über Südtirol verteilt mit 22 Auswärtsgastspielen und vielen tausenden Besuchern.

Von Lana nach Bilbao

Die Tanzkooperative um ihre künstlerische Leiterin Doris Plankl und Präsidenten Franz Weger hat sich in zehn Jahren Tätigkeit zunehmend mit dem Ausland vernetzt. Viele der Südtiroler Tänzerinnen und Choreografinnen leben dort. Deshalb ist das Festival Alps Move 2015 neuerlich geografisch wie inhaltlich grenzüberschreitend unterwegs, von Lana, Bozen, St. Ulrich, Bruneck bis nach Innsbruck. Es findet vom 3. Oktober bis zum 1. November statt. Die Eigenproduktion „Zeitsprünge“ wird im November sogar nach Bilbao ins Baskenland reisen – im Austausch mit der spanischen Produktion “Privolva Landing” der Compania Olatz de Andrès.

Auftakt mit Straßenperformances und Eigenproduktion „Zeitsprünge“

Das Festival startet am 3. und 6. Oktober mit vormittäglichen Straßenperformances in Lana (11 Uhr). Einen ersten Aufführungsblock gibt es vom 9. bis zum 11. Oktober im Raiffeisensaal Lana. Höhepunkt dabei die Uraufführung der mit Spannung erwarteten Eigenproduktion „Zeitsprünge“ (9.+10.10.), für das die in den Niederlanden ausgebildete römische Choreografin Gabriella Maiorino verantwortlich zeichnet. Das Tanztheaterstück verhandelt und erforscht das Thema Älterwerden und lässt 60- auf 20-Jährige treffen. Auf der Bühne tanzen Francesco Barba, Julian Burchia, Anastasia Kostner, Iosu Lezameta, Mariatullia Pedrotti und Doris Plankl.

Daneben gibt es in Lana am 11. Oktober drei kürzere Stücke mit performativen Charakter zu sehen. “AYJO – OHJE” von und mit Evelin Stadler (St. Pauls/Kassel) und Carlo Quartararo, die einmal die gewohnte Situation Publikum-Darsteller umzudrehen versuchen. Außerdem “Dentro le mura (murata)” von Santija Bieza (Riga/Lettland), die hinter verschwiegene, bedrohliche Mauern hört, und das Projekt „geomorphosis“ von Anastasia Kostner und Maarten van der Glas (Niederlande), eine interaktive Videoinstallation mit Performance, angelegt als bewegte Reise durch verschiedenste Landschaften.

Anschließend wird das Festival nach Bozen weiterreisen, um dort vom 13. bis 21. Oktober weitere Stücke sowohl als Straßenperformances wie auch auf der Bühne des Stadttheaters Gries zu zeigen. Ein dritter Veranstaltungsblock führt Alps Move nach Bruneck (14. Oktober), nach St. Ulrich (30. Oktober) und nach Innsbruck (1. November).

www.alpsmove.it – ticket@alpsmove.it

Von: ©mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt