Erstplatzierter Preisträger Marian Polin

Zum ersten Mal gewinnt ein Südtiroler den internationalen Orgelwettbewerb „Daniel Herz“

Sonntag, 18. September 2022 | 12:41 Uhr

Brixen – Marian Polin ist der Erstplatzierte des siebten Internationalen „Daniel Herz“-Orgelwettbewerbs, der gestern (17. September) zu Ende gegangen ist. Zum ersten Mal gewinnt mit dem Vinschger Chor- und Ensembleleiter, Organist und Continuospieler ein Südtiroler diesen hochkarätigen Wettbewerb, den der Brixner Domorganist Franz Comploi vor 14 Jahren ins Leben gerufen hat und seither zweijährlich in Zusammenarbeit mit der Cusanus-Akademie durchführt. 36 Anwärter*innen aus aller Welt haben sich im heurigen Frühjahr beworben, 20 wurden zum Wettbewerb eingeladen, 14 sind gekommen. Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 8.000 Euro ausgeschüttet. Mit diesem Wettbewerb möchte die Jury die Orgel-Künstler*innen in ihrer künstlerisch-ästhetischen Entwicklung unterstützen, erklärte Franz Comploi bei der Preisverleihung (am 17.9.) in der Cusanus-Akademie. Finanziell getragen wird der „Daniel Herz“-Orgelwettbewerb vom Amt für deutsche Kultur, von der Gemeinde Brixen, der Raika Eisacktal, der Stiftung Sparkasse und der Volksbank. Rai Südtirol hat das Konzert der drei Erstplatzierten am Samstagabend live aus der Frauenkirche und aus dem Brixner Dom übertragen.

Die kunsthandwerklich hochwertigen Orgeln der Bischofsstadt standen in der vergangenen Woche im Mittelpunkt der musikalischen Aufmerksamkeit. 2008 organisierte Franz Comploi den ersten „Daniel-Herz-Orgelwettbewerb“. Der an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen in Brixen lehrende Musiker hat den Wettbewerb 2008 ins Leben gerufen und international vernetzt. Die Dichte der Orgeln in Brixen habe regelrecht nach einem Wettbewerb verlangt, erklärt der seit 1999 in Brixen tätige Domorganist.

Die Jury des diesjährigen Wettbewerbs bestand neben Franz Comploi aus dem italienischen Organisten, Cembalisten, Dirigenten und Musikwissenschaftler Lorenzo Ghielmi, der der Jury vorstand, aus der französischen Konzertorganistin Anne-Gaëlle Chanon, die Ensembles wie den Choeur de Radio France begleitet und am Conservatoire im nordfranzösischen Saint-Quentin lehrt. Ebenfalls Teil der Jury war Heribert Metzger, Professor am Mozarteum in Salzburg, österreichischer Organist und Musikwissenschaftler. Der in Salzburg wohnhafte, international gefragte Cellist und Sohn von Franz Comploi Philipp Comploi organisierte den Daniel-Herz-Orgelwettbewerb.

Als pädagogisch besonders wertvoll haben die bisherigen Teilnehmer:innen die Gespräche mit der Jury empfunden, erzählt Wettbewerbs-Gründer Franz Comploi. „Es ist uns ein Anliegen, dass die jungen Musiker:innen an diesem Orgelwettbewerb wachsen können und mit neuen Impulsen nach Hause zurückkommen“, betont er.

Der erste Preis ist mit 4.000 Euro dotiert, der Zweitplatzierte erhält 2.500 Euro, auf die Drittplatzierte warten 1.500 Euro. Die Preisgelder stiften das Amt für deutsche Kultur, die Gemeinde Brixen, die Raika Eisacktal, die Stiftung Sparkasse und die Volksbank. Neben den Preisgeldern stellt die Wettbewerbsleitung den Teilnehmenden auch Konzerte in Aussicht: bei den „Brixner Orgelkonzerten“, beim „Bozner Orgelsommer“, bei den „Kalterer Orgelkonzerten“, bei „Jeunesse Musicale Österreich“, den „Orgelmatineen im Dom“ in Salzburg, beim „Festival Badiamusica“ in Badia, bei „Musikultur Taufers“ in Sand in Taufers und beim Treviso-Festival „Organi storici del Vicentino“.

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz