Ulrich Seidl stellt "Safari" vor

41. Filmfestival Toronto mit fünf österreichischen Beiträgen

Dienstag, 16. August 2016 | 17:48 Uhr

Vier österreichische Beiträge und eine deutsch-österreichische Koproduktion sind heuer bei der 41. Ausgabe des renommierten Toronto International Film Festival (TIFF) vertreten, die am 8. September eröffnet wird. Mit dabei ist unter anderem Ulrich Seidls neuer Dokumentarfilm “Safari”, der zuvor bei den Filmfestspielen von Venedig seine Weltpremiere feiert, teilte die Austrian Film Commission mit.

Ebenfalls in Toronto zu sehen sein wird der Zirkusfilm “Mister Universo” von Tizza Covi und Rainer Frimmel, der in Locarno eine lobende Erwähnung erhielt. “Die Liebhaberin” des in Salzburg geborenen und in Argentinien lebenden Regisseurs Lukas Valenta Rinner – derzeit im Wettbewerb des Filmfestivals von Sarajevo -, Ruth Beckermanns bei der Diagonale gekröntes Dichteressay “Die Geträumten” und der deutsch-österreichische Erfolgshit “Toni Erdmann von Maren Ade runden die heimischen Beiträge ab.

Das Internationale Filmfestival, aus dessen Programm schon oftmals Oscar-Gewinner hervorgingen, findet von 8. bis 18. September in Toronto statt. Eröffnet wird die heurige Ausgabe mit dem Westernremake “The Magnificent Seven” (dt. Titel: “Die glorreichen Sieben”) von Regisseur Antoine Fuqua, das Stars wie Ethan Hawke, Denzel Washington oder Chris Pratt versammelt. Als Abschlussfilm wird “The Edge of Seventeen” mit Hailee Steinfeld und Woody Harrelson gezeigt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz