Eine Woche Ausnahmezustand

Alpen Flair 2022: Vom Experiment zur Erfolgsstory

Dienstag, 21. Juni 2022 | 17:59 Uhr

Natz – Die Vorbereitungen gehen in die Endphase, im Nato-Areal in Natz herrscht geschäftiges Treiben. Was 2012 noch bescheiden begann, hat sich inzwischen schon lange zur größten Musikveranstaltung Südtirols entwickelt. Acht erfolgreiche Festivals wurden schon organisiert und ab Morgen wird der Brixner Talkessel von Alpen Flair Fans – die ersten sind schon eingetroffen – regelrecht belagert und gestürmt werden. Eine Woche Ausnahmezustand sozusagen.

Der Großteil der Tickets ist im Vorverkauf weggegangen und es verbleibt noch ein kleiner Restbestand an Tagestickets, damit auch Südtiroler dieses Ereignis miterleben können. Was zu Beginn ein Experiment war hat, sich als Erfolgsstory entpuppt: ein verrückter Musikmix, wo Heavy Metal Bands, Rockbands, Volksmusikanten und Schlagersänger nacheinander auftreten. Es handelt sich auch um ganz besondere Fans. Sie lieben die Berge, die gute Luft, die Kulinarik, Ausflüge in der Gegend und vieles mehr. Natürlich ist auch die Location selbst etwas Besonderes: In einem ehemaligen Nato-Areal ein Konzert zu besuchen und zu spielen, verleiht schon Spannung. Gerade jetzt, wo der Kalte Krieg zurückgekehrt ist und die Nato wieder in aller Munde ist, will man in Natz für den Frieden Musik spielen und gegen Gewalt ein Zeichen setzen.

Zigtausende Besucher werden in den Gastronomiebetrieben, Geschäften und Ausflugsstätten für fröhliche Stimmung sorgen. Viele übernachten auf den Zeltplätzen. Besonders beliebt ist inzwischen die Warm Up Veranstaltung im Dorf Natz am morgigen Mittwoch – mit Einzug der Musikkapelle Natz, den Gemeindevertretern und dem Organisationskomitee. Nach dem obligatorischen Fassanstich sorgen entlang der Straßen, welche während der Veranstaltung gesperrt sind, zahlreiche Stände für Verpflegung und Unterhaltung. Sitting Bull wird auf dem Dorfplatz das Publikum begeistern.

In der Ahnengalierie scheinen schon viele große Künstler auf: Nena, Volbeat, Frei.Wild, Jürgen Drews, Heino, Mathias Reim, Antrax, In Flames, Three Days Grace, Ugly Kid Joe, Bad Wolves, u.v.m. Auch nächste Woche ist für jeden etwas dabei: Axxis, Draufgänger, Therapy, Gloryhammer, Subway To Sally, Unantastbar, Viva, Ohrenfeindt, Schalgerpiloten, Skindred, Mia Julia, Rockwasser, Motorjesus, Truck Stop, Mainfeldt, Brdigung, Stahlzeit und natürlich die Kastelruther Spatzen mit den Headlinern Airbourne, The BossHoss und Frei.Wild.

Der Organisationsaufwand ist enorm. Ein eingespieltes Team sorgt aber dafür, dass jeder Besucher auf seine Kosten kommt. Die Vereine sorgen mit ihren freiwilligen Helfern für die Verpflegung des Publikums, unterirdische Versorgungsleitungen beliefern die Getränkestände. Für den Brandschutz- und Parkdienst sorgen selbstverständlich die Feuerwehren aus der Umgebung. Hinzu kommen die professionellen Teams wie Weißes Kreuz und Security und weitere kompetente Partnerfirmen. Ganz besonderes Flair herrscht auf den idyllischen Zelt- und Campingplätzen zwischen den Apfelplantagen, wo ausgelassene Stimmung und Fröhlichkeit den Ton angibt. Die Bauern helfen beim Auf- und Abbau und vielen weiteren Arbeiten.

Nicht nur für Kulinarik mit traditionellen Speisen und Getränken ist gesorgt, heuer übrigens mit einem der größten Smoker Südtirols. Auch Outdoor- und anderen Unterhaltungsmöglichkeiten werden geboten: Paintball, Hubschrauber-Rundflüge, Harley Davidson Verleih, Händlermeile, Schließfächer, heuer neu auch Friseursalon für spezielle Frisuren wie Alpen Flair Logo oder ein eigens aufgestellter Bankomat. Verschiedene Verkaufstände stehen zur Verfügung, am meisten bestürmt wird natürlich der Stand der Organisatoren, wo das Festival-Shirt erhältlich ist und zu Tausenden verkauft wird.

Heuer widmet man sich auch der Nachhaltigkeit, indem kaum Wegwerfmüll verwendet wird und die Besucher über Postings, etwa auch direkt durch Frei.Wild Sänger Philipp Burger aufgefordert werden, sorgsam mit der Natur umzugehen und den Müll einzusammeln und bei den Sammelstellen abzugeben. Im Konzertgelände sind nur wiederverwendbare Plastikbecher erlaubt. Diese sind sowieso ein begehrtes Sammlerobjekt, da sie mit Bands und Alpen Flair Logo bedruckt sind. Von Donnerstag bis Samstagnacht sorgt ein halbstündiger Busshuttle für die Anbindung der Dörfer und der Stadt Brixen an das Festival-Areal, damit die Pkw auf ihren Parkplätzen bleiben können.

Ein wichtiges Thema ist auch die Sicherheit. So fand am letzten Donnerstag die alljährliche Sicherheitsbesprechung mit den lokalen Vertretern statt und am Freitag war die Landeskommission für öffentliche Veranstaltungen vor Ort. Hinzu kommt auch immer eine Sicherheitsbesprechung bei der Quästur in Bozen, welche heute Vormittag online stattfand. Sämtliche Auflagen müssen erfüllt werden, u.a. Sicherheits- und Brandschutzprojekt, technische Abnahmen der Anlagen und Strukturen.

Das Organisationskomitee und alle weiteren Helferinnen und Helfer sind bemüht, allen einen tollen Aufenthalt zu garantieren. Das Wetter hat zwar nicht immer mitgespielt, das tut aber der Stimmung keinen Abbruch. Und wer weiß: Vielleicht spielt dieses Mal der Wettergott mit. Restkarten an der Abendkasse gibt es nur, solange der Vorrat reicht.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Alpen Flair 2022: Vom Experiment zur Erfolgsstory"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
magari
magari
Tratscher
5 Tage 15 h

“Gerade jetzt, wo der Kalte Krieg zurückgekehrt (…) will man in Natz für den Frieden Musik spielen (…)”
Verarschen kann ich mich auch selbst …

magari
magari
Tratscher
5 Tage 14 h

Rahmenprogramm: “Paintball, Hubschrauber-Rundflüge …” scheinen mir echte Pazifisten diese Freiwild.

Nichname
Nichname
Superredner
5 Tage 13 h

Niemand wird dich daran hindern.

Storch24
Storch24
Kinig
5 Tage 13 h

Hubschrauber Rundflüge . Wenn ich das höre kommt mir zum 🤮🤮🤮
Auf der einen Seite Klimawandel anprangern , dann sowas

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
5 Tage 13 h

…. zig-1000-de Besucher verursachen Verkehr, Müll, Lärm, Abwässer…. nachhaltig wird dieses Event durch ein bisschen wiederverwendbare Plastikbecher und der Einladung, den Müll einzusammeln, sicher nicht….. kein Müll wäre nachhaltiger…HubschrauberRundflüge und Motorradverleih? In Zeiten des Klimawandels und der Wasserknapppheit die falsche Richtung!

Brixbrix
Brixbrix
Superredner
5 Tage 8 h

wieder amol typisch südtiroler, wichtig olm lai kritisieren und goschn.
das durch selche Veranstoltungen gonz gonz viele Lait profitiern , bzw a Orbeit hobm soweit denkn de Kritisierer net.

diskret
diskret
Tratscher
5 Tage 3 h

Krawall Musik sonst nix ein gesauffe was noch von land gesponsert wird

melchamuis
melchamuis
Neuling
4 Tage 17 h

koando hot gsog das gian muisch. Loss in de Leit wosn gern selche Musik hern di freide und net lei kritisieren.😄😉

irgendwer
irgendwer
Tratscher
5 Tage 15 h

Super nachhaltig !!!!!
die Besucher werden sicher zu Fuß über die
Landesgrenzen hereinmarschieren !!!!!

Brixbrix
Brixbrix
Superredner
5 Tage 8 h

Zwecks umweltdchutz und Nachhaltigkeit , wia dou olle groas aufmochn , Südtirol rettet gonz sicher net die Welt.

wpDiscuz