Das gute Stück sorgt für Aufsehen

Anzug des indischen Premiers im Guinness-Buch der Rekorde

Samstag, 20. August 2016 | 16:56 Uhr

Der indische Premierminister Narendra Modi hat es mit dem Anzug, in den in feinen goldenen Buchstaben fortlaufend sein Name eingewebt ist, ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Der Zweiteiler, der 2015 für viel Spott gesorgt hatte, wurde als der teuerste jemals versteigerte Anzug in die Rekordliste aufgenommen, wie das Unternehmen jetzt auf seiner Website mitteilte.

Der hochgeschlossene dunkle Anzug, auf dem immer aufs Neue “Narendra Damodardas Modi” zu lesen ist, war am 20. Februar 2015 vom indischen Diamantenmogul Laljibhai Patel für mehr als 640.000 Dollar (knapp 567.000 Euro) ersteigert worden. Die Auktion fand in der Stadt Surat in Modis Heimatstaat Gujarat statt.

Laut dem Guinness-Buch ging der Erlös an ein Projekt zur Reinigung des stark verschmutzten Ganges. Der Hindu-Nationalist Modi setzt sich seit langem für die Säuberung des den Hindus heiligen Stroms ein, der quer durch Nordindien fließt.

Modi hatte den Anzug bei dem Besuch von US-Präsident Barack Obama in Neu Delhi im Jänner 2015 getragen und damit für Spott und Häme gesorgt. Im Kurzmitteilungsdienst Twitter verbreiteten sich Nahaufnahmen des Anzugs unter dem Hashtag #ModiSuit.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz