Prinz Philip blieb bei dem Unfall unverletzt

Autounfall von Prinz Philip schwerer als angenommen

Freitag, 18. Januar 2019 | 13:39 Uhr

Der Verkehrsunfall von Prinz Philip (97) war wohl doch deutlich schwerer als zuerst angenommen. Sein Land Rover, den er selbst fuhr, soll sich einem Augenzeugen zufolge mehrfach überschlagen haben. Der Ehemann von Königin Elizabeth II. (92) kam mit dem Schrecken davon. Zwei Frauen in dem anderen Unfallauto mussten aber im Krankenhaus behandelt werden. Ein Baby blieb unverletzt.

Der Royal war am Donnerstagnachmittag in der Nähe des Landsitzes der Queen im ostenglischen Sandringham mit dem anderen Auto kollidiert. Prinz Philip habe der Polizei erklärt, von der Sonne geblendet worden zu sein, berichtete die britische Zeitung “The Sun” am Freitag. Der Augenzeuge, der dem Royal aus dem Fahrzeug half, berichtete: “Er stand auf und war unverletzt, aber offensichtlich sehr unter Schock.”

Die 28 Jahre alte Fahrerin des anderen Unfallwagens hat Schnittwunden an den Knien erlitten, wie die Polizei der Grafschaft Norfolk am Freitag mitteilte. Ihre Beifahrerin (45) brach sich bei dem Unfall das Handgelenk. Beide Frauen sind inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dem neun Monate alten Buben, der auch in ihrem Fahrzeug saß, soll es gut gehen.

Nach dem Unfall erholt sich Philip nun auf dem Landsitz der Queen. Königin Elizabeth II. ist an seiner Seite. Die beiden werden wie geplant auf ihrem Landsitz bleiben, sagte eine Sprecherin des Buckingham-Palastes am Freitag.

Der Streckenabschnitt der A149, auf dem sich der Unfall ereignete, gilt bei den örtlichen Behörden als nicht ungefährlich. Für Freitag war bereits vor Philips Unfall ein Treffen angesetzt, bei dem über eine Senkung des Tempolimits und die Installation von Sicherheitskameras auf diesem Teil der Strecke diskutiert werden sollte, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete.

Philip hatte sich 2017 in den Ruhestand verabschiedet. In den vergangenen Jahren litt er unter gesundheitlichen Problemen: Das Herz machte ihm zu schaffen, er hatte Blasenentzündungen, musste an der Hand operiert werden und bekam ein neues Hüftgelenk. Das hielt ihn aber nicht davon ab, sich weiter hinter das Steuer zu setzen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Autounfall von Prinz Philip schwerer als angenommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

Mit 97 Jahren muss man doch nicht mehr Autofahren. Ein Prinz Philip kann sich doch chauffieren lassen.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

kommt darauf an wo er hinfährt. vielleicht will er keine zeugen

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

@aristoteles
Mit 97 Jahren?

Anton
Anton
Grünschnabel
1 Monat 14 h

@Waltraud . Miasen tua mon vieles nit.
Wenn er no geistig fit isch und no an Führerschein,wieso moansch du es ihm nor verbieten zu miasen. Unfälle bauen junge viel mehr als olte. Aber es Piefke tiats gonz gern in die ondern sogn was sie tian sollen und wos nit, zumindest mir mochen oft mit die deitschen Touristen die Erfahrung, dass sie ganz gern belehren.

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
1 Monat 14 h

Die Leibwächter sein bestimmt hinto ihm hergfohrn! unverantwortlich so eppas!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 12 h

@Anton und wenn Sie s gut meinen u.nun mal besser wissen muss man dann neidisch u.unbelehrbar Alles ablehnen?Typisch!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 12 h

@Anton 🙉👎👎👎die Südttiroler lassen Sich grundsätzlich nichts sagen …u.hinterher kam Es von natürlich von Ihnen Selbst.

Staenkerer
1 Monat 11 h

@Anton bin a poor mol mit a deutscher mitgfohrn, meist auf bergstroßn! 😄😃😅😀wenn de kommentare de sie dabei obgib unhearach kennen mir südtiroler olle nit fohrn….

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 1 h

@Anton
Von verbieten habe ich nichts geschrieben. Bitte genau lesen. Ich persönlich würde in dem Alter nicht mehr fahren. Des weiteren dachte ich immer, über die Piefke Saga sind wir hinweg. Gedankengut der ewig gestrigen.

nikki
nikki
Tratscher
1 Monat 18 h

Ma. Muas man mit 97 Johr no Auto fohren!!!
und grod so uaner, der an Chauffeur dahuam hot.
I find so eppes unverantwortlich.

gunther
gunther
Grünschnabel
1 Monat 13 h

so blöde Kommentare warum soll er nicht selber fahren ….ein Unfall kann jeden passieren ….und zumindest zählt bei ihn mit Sicherheit die Versicherung gut

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 15 h

@ Waltraud
es gibt auch Alte die sind viel ârger als manche Junge und Aristoteles dürfte da sogar richtig liegen 😜

Staenkerer
1 Monat 11 h

maaaa, de seniorn hobn sicher mehr routine ober de reaktionfähigkeit nimmt, gleich wie de sehkroft und es gehör ob mit den hohen olter! mit den olter erst recht, do konn er no so fitt und vital sein für de 97!
lei guat das niemand mehr passiert isch!

nala
nala
Tratscher
1 Monat 12 h

Konn i super verstehen , des war so seine freiheit ..! Und wenn er nit fit genug gewesen war , nor tat er besimmt nit selber fahren , und unfälle passieren halt , jung oder mit an bestimmten alter !

wpDiscuz