Abendessen mit der "Crew" war fixer Bestandteil in Präsidentschaft

Barack Obama: Familie hat verhindert, dass ich zynisch wurde

Dienstag, 30. März 2021 | 10:16 Uhr

Für Barack Obama war seine Familie nach eigenen Worten stets ein Anker während seiner politischen Karriere. Als US-Präsident habe er “täglich mit Chaos, Krise, Tod, Zerstörung, Naturkatastrophen” zu tun gehabt. Seine Frau Michelle und seine Kinder hätten ihn aber immer aufgerichtet. “Sie haben verhindert, dass ich zynisch oder verzweifelt wurde”, sagte der frühere US-Präsident in seinem gemeinsamen Podcast mit Sänger Bruce Springsteen “Renegades: Born in the USA”.

Mit einem Ritual habe er auch während seiner Präsidentschaft versucht, Zeit für die Familie zu finden. Er habe einfach eine Regel aufgestellt: “Ich esse jeden Abend um 18.30 Uhr mit meiner Crew zu Abend, es sei denn, ich bin auf Reisen”, sagte er. Obama war von 2009 bis 2017 Präsident der USA.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Barack Obama: Familie hat verhindert, dass ich zynisch wurde"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
quilombo
quilombo
Tratscher
18 Tage 19 h

der arme Obama. Jeden Dienstag mußte er auf der Killing-List die Namen der Menschen ankreuzen, welche durch eine Drohne zu töten seien, da braucht man dann halt Trost. Zwischen einem Abendessen und dem anderen hat er dann vielleicht mit Michelle beraten, in welcher Reihenfolge die 7 Länder zu bombardieren seien, die er, die Hillary und Biden beschlossen hatten zu überfallen.

gapra
gapra
Universalgelehrter
18 Tage 13 h

..und Sie könnten zwischen einem Abendessen und dem nächsten überlegen, was Sie noch einseitig kommentieren können….das Thema USA ist bei Ihnen langsam ausgelutscht.

quilombo
quilombo
Tratscher
18 Tage 13 h

@gapra, aber bei uns nicht. Es vergeht kein Tag, wo nicht Presse, Rundfunk und Fernsehen von den Usa berichten. Meistens im Schmeichelton und an der Wahrheit weit vorbei. Da haben sie ein reiches Betätigungsfeld ihren dummen Ausdruck anzubringen.

wpDiscuz