Der Musiker will keine Raststätte mit seinem Namen in New Jersey

Benennung einer US-Raststätte: Springsteen lehnte ab

Donnerstag, 29. Juli 2021 | 06:41 Uhr

Mehrere Autobahn-Raststätten in New Jersey sollen nach aus dem US-Staat stammenden Stars wie James Gandolfini, Whitney Houston, Jon Bon Jovi und Frank Sinatra benannt werden. Der ebenfalls in New Jersey geborene Sänger Bruce Springsteen lehnte diese Ehrung allerdings ab. Insgesamt neun Raststätten entlang des Garden State Parkway würden umbenannt, “um das herausragende Talent der Menschen in New Jersey und ihre Beiträge für die Welt” zu zeigen, sagte Gouverneur Phil Murphy.

Unter den Geehrten sind noch lebende und bereits gestorbene Persönlichkeiten mit einem Bezug zu New Jersey wie etwa die Sängerin Celia Cruz oder die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison. An den Raststätten soll es kleine Ausstellungen zu ihrem Leben und Werk geben. Einer der wohl berühmtesten Stars aus dem Bundesstaat steht allerdings nicht auf der Liste: Sänger Bruce Springsteen habe die auch für ihn geplante Ehrung “respektvoll abgelehnt”, zitierten US-Medien eine Sprecherin der New Jersey Hall of Fame, die an der Aktion beteiligt war. Gründe dafür wurden nicht genannt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Benennung einer US-Raststätte: Springsteen lehnte ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schneidigozoggla
1 Monat 22 Tage

i wellat a net dass a Raststätte noch mir benont wur

wpDiscuz