Bezos profitierte als Amazon-Chef von Coronakrise

Bezos erneut laut “Forbes” reichster US-Bürger

Dienstag, 08. September 2020 | 15:05 Uhr

Amazon-Chef Jeff Bezos ist dem US-Magazin “Forbes” zufolge das dritte Jahr in Folge der reichste Amerikaner. Bezos, der auch als reichster Mensch der Welt gilt, verfüge über ein Vermögen von 179 Milliarden Dollar (151 Mrd. Euro), berichtete das Magazin am Dienstag. Auf Platz zwei der Liste der 400 wohlhabendsten US-Bürger liegt Microsoft-Gründer Bill Gates vor Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Gates wird ein Vermögen von aktuell 111 Mrd. Dollar zugerechnet, Zuckerberg soll 85 Mrd. Dollar haben. Während der Amazon-Chef Bezos vom Trend zum Online-Shopping in der Pandemie profitiert haben dürfte, hat der Virusausbruch dem Geschäft von US-Präsident Donald Trump mit Büro-Immobilien und Hotels zugesetzt: Trumps Vermögen schmolz laut “Forbes” um 600 Millionen auf 2,5 Milliarden Dollar zusammen. Trump rutschte dadurch von Platz 275 auf Platz 352.

“Forbes” erklärte, die jährliche Liste des Magazins könne Einblick in das Vermögen von Mächtigen geben. Trump verweigert seit Jahren die sonst bei Präsidenten übliche Offenlegung seiner Steuerunterlagen. Damit sind die von “Forbes” geschätzten Einbußen seines Unternehmens Trump Organization ein Hinweis auf das Vermögen des Präsidenten.

Anders als bei Trump konnte die Coronakrise laut “Forbes” den reichsten Amerikanern insgesamt nichts anhaben: Zusammengerechnet stieg das Vermögen der 400 auf der Liste verzeichneten Personen um 250 Milliarden auf einen Rekordwert von 3,2 Billionen Dollar. Neu auf der Liste mit einem Vermögen von elf Milliarden Dollar ist unter anderem Eric Yuan, der Chef von Zoom Video Communications. Der Trend zum Homeoffice in der Pandemie bescherte der Videokonferenz-Plattform einen Boom.

Von: APA/ag.