Der Musiker Blixa Bargeld ist nicht gerade über die Situation erfreut

Blixa Bargeld: Jubiläum fällt ins Wasser

Sonntag, 10. Mai 2020 | 10:45 Uhr

Der Sänger der Berliner Rockband Einstürzende Neubauten, Blixa Bargeld (61), fühlt sich durch die Corona-Pandemie beruflich wie privat massiv ausgebremst. Eigentlich wollten die Industrial-Pioniere jetzt mit dem neuen Album “Alles in Allem” (Veröffentlichung: 15. Mai) auch ihr 40-jähriges Bestehen feiern.

“Allein für die Konzerte in Potsdam und Berlin haben sich 500 unserer Unterstützer aus aller Welt angemeldet, die hatten schon ihre Flüge und Hotels gebucht. Das fällt jetzt alles ins Wasser, und das ist natürlich extrem bitter”, sagte Bargeld der Deutschen Presse-Agentur.

“Wir hatten eine Neubauten-spezifische Busrundfahrt geplant, einen ‘Art-Crawl’ durch die Berliner Galerien, und wir hatten das Hansa-Studio gemietet, um ein Public Listening zu veranstalten – all das mit unseren Supportern”, so der Frontmann bedauernd. Die Neubauten-Tournee zum Album “Alles in Allem” sei verschoben auf 2021, “aber diese besonderen Festivitäten können wir nächstes Jahr nicht einfach nachholen”.

Auch er persönlich sei wegen seiner fragilen Gesundheit von den Corona-Gefahren betroffen. “Ich bin sehr vorsichtig. Mein Immunsystem ist mehr oder weniger nicht existent, deswegen begebe ich mich nicht in ein Risiko.” Dabei könne er sich derzeit auch nach vier Jahrzehnten “noch so einiges vorstellen” für die Einstürzenden Neubauten, die als eine der auch international renommiertesten deutschen Bands neben Kraftwerk und Can gelten. Man habe bereits das nächste Album ins Auge gefasst, aber “das ist natürlich jetzt ein bisschen sabotiert”, sagte Bargeld.

Von: APA/dpa