Boris Becker zu Prozessbeginn im März 2022

Boris Becker aus Gefängnis entlassen

Donnerstag, 15. Dezember 2022 | 15:15 Uhr

In Freiheit: Ex-Tennisstar Boris Becker ist einem Bericht der Nachrichtenagentur PA zufolge nach mehr als sieben Monaten aus einem britischen Gefängnis entlassen worden und nach Deutschland ausgereist. Das teilte sein Anwalt Christian-Oliver Moser am Donnerstag mit. “Damit hat er seine Strafe verbüßt und ist in Deutschland keinerlei strafrechtlichen Restriktionen unterworfen”, sagte Moser.

Wann und wo der gebürtige 55-jährige gebürtige Deutsche eintreffen sollte, war unklar. Moser bat, aus Gründen des Privatschutzes von weiteren Nachfragen abzusehen. Becker war Ende April von einem Gericht in London zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er Teile seines Vermögens in seinem Insolvenzverfahren nicht ordnungsgemäß angegeben hatte. Seitdem saß er ein. Zuerst im berüchtigten Wandsworth-Gefängnis, später im etwas komfortableren Huntercombe Prison.

Dass Becker nun Weihnachten wohl mit seiner Familie in Deutschland verbringen kann, verdankt er einer Sonderregel für straffällige Ausländer in Großbritannien, wonach deren Haftstrafe nach einer bestimmten Zeit erlassen wird, wenn sie das Land umgehend verlassen. Dafür kommt jeder ausländische Häftling in Frage, “der bis zu zwölf Monate vor dem frühesten Entlassungszeitpunkt aus dem Gefängnis entlassen und abgeschoben werden kann”. Nach britischem Recht können Häftlinge eigentlich erst auf Bewährung entlassen werden, wenn sie mindestens die Hälfte ihrer Gefängnisstrafe verbüßt haben. Eine Rückkehr ins Vereinigte Königreich dürfte Becker zunächst verwehrt bleiben. Doch in Deutschland wird Becker ein freier Mann sein.

Den schlimmsten Teil seiner Insolvenz-Misere hat der dreifache Wimbledon-Sieger damit wohl hinter sich gebracht. Doch laut britischem Insolvenzregister ist er noch immer nicht Herr über seine eigenen Finanzen. Der Abschluss seines Insolvenzverfahrens wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Einige Auflagen, wie zum Beispiel das Verbot, ohne gerichtliche Erlaubnis in Großbritannien ein Unternehmen zu leiten, gelten noch bis 2031. In einem Podcast im vergangenen Jahr hatte Becker erzählt, er müsse die Hälfte seiner Einkünfte abgeben. Wie das in Zukunft sein wird, war zunächst aber unklar.

Doch wie konnte es überhaupt geschehen, dass der einstige Wunderknabe, der schon als 17-Jähriger auf dem “heiligen Rasen” in Wimbledon einen unvergesslichen Triumph feierte, so tief sank? Alles begann damit, dass er 2017 von einem Gericht in London für privatinsolvent erklärt wurde. Eigentlich können solche Verfahren in Großbritannien recht schnell beendet werden. Doch bei Becker zog es sich in die Länge. Es folgten demütigende Episoden: Unter anderem wurden ein Teil seiner Trophäen und andere persönliche Erinnerungsstücke öffentlich versteigert.

Doch es kam noch schlimmer: Sein Insolvenzverwalter warf Becker vor, Vermögensbestandteile in Millionenhöhe verschleiert zu haben. Die Tennis-Legende musste vor Gericht. In dem Prozess im Frühjahr plädierte Becker in allen Punkten auf unschuldig. Sein Anwalt stellte ihn als einen Mann dar, der oft mit dem Leben als Star außerhalb des Tennisplatzes überfordert war, Entscheidungen oft anderen überließ und sich kaum um die Konsequenzen seines eigenen Handelns kümmerte. Doch die Geschworenen nahmen ihm das nur zum Teil ab und befanden Becker in mehreren Anklagepunkten für schuldig.

In einem Interview, das er Apple TV+ wenige Tage vor der Verkündung des Strafmaßes gab, sagte er unter Tränen: “Ich habe meinen Tiefpunkt erreicht. Ich werde sehen, was ich damit anfange.”

Die Realität traf ihn hart: Er konnte nicht einmal Abschied nehmen von seiner Partnerin Lilian de Carvalho Monteiro und seinem ältesten Sohn Noah, die zusehen mussten, wie er nach dem Richterspruch in dem fensterlosen Gerichtssaal in London abgeführt wurde. Eine gepackte Tasche stand damals bereits neben ihm. Seitdem war von dem sonst so mitteilsamen Becker kaum mehr etwas zu hören.

Vereinzelt gab es Berichte über das Befinden Beckers oder seine Aktivitäten im Gefängnis. Als sich seine Noch-Ehefrau Lilly zu Wort meldete und ihm den Rücken stärkte, wurde sie von seinem Anwalt mit harschen Worten in die Schranken gewiesen. Doch ansonsten herrschte weitgehend Funkstille.

Von: APA/dpa/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Boris Becker aus Gefängnis entlassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 18 Tage

Solche Strafen bzw. Nachlässe sind natürlich extrem abschreckend🤣. Aber keine Eigenheit des britischen Rechts. Auch in Deutschland gibt es Fälle prominenter moralischer “Saubermänner”, welche den Staat um sehr viel mehr beschissen haben und dafür 1. eine lächerliche Strafe bekommen haben und 2. schon nach wenigen Monaten im “eigenen Betrieb FCB” als Freigänger arbeiten🤣 durften…..

OAE
OAE
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Wen du da wohl meinst…. Ein von Neid zerfressener Rudolfo!!!! Und jährlich grüßt das Murmeltier. Halt schon einmal das Taschentuch bereit. Du müßtest es eh schon gewohnt sein, oder?!?! Erbärmlich…..

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 17 Tage

@OAE..wieso sollte ich auf einen vorbestraften 😡Schreihals neidisch sein. Mir reicht das, was ich ehrlich erarbeitet und vorallem auch VERSTEUERT habe….

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Da der Cum-Ex Anwalt den deutschen Staat um 280 Milliarden betrogen hat und dafür nur 8 Jahre bekommt, hätte ich Boris nach 2 Wochen wieder laufen lassen!

magari
magari
Superredner
1 Monat 18 Tage

Becker hat nicht den Staat betrogen, sondern einen Geschäftspartner indem er sich als zahlungsunfähig bezeichnet hat, aber Geld aus dem Land gebracht hat.

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
1 Monat 16 Tage

@magari…genau, und Derjenige, den ich meine, hat auch den Staat und die Gemeinde Bad Wiessee, die ihm im Winter täglich die Straße zu seinem Anwesen mit Blick auf den Tegernsee, wo ansonsten fast Niemand wohnt, räumen muss, um viele Millionen beschissen😡😡

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 18 Tage

…irgendeine Besenkammer wird er wohl finden…
😆

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Er hat bereits Millionenverträge.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 18 Tage

@Faktenchecker
…fliessen an den Masseverwalter…
😆

wpDiscuz