Promi-Geburtstag vom 16. Juli 2017: Will Ferrell

Brachial-Humorist Will Ferrell feiert seinen 50er

Sonntag, 16. Juli 2017 | 13:54 Uhr

Deftig und herb, laut und überdreht: Will Ferrell, der am Sonntag 50 Jahre alt wird, steht für schnellen, aber auch ein wenig schlichten Humor. Aber dafür bekommt man nicht nur hohe Gagen, sondern auch Ehrungen und Preise. Er gehört zu den beliebtesten Komikern in den USA, ist aber auch nicht vor Misserfolgen gefeit. Mit seiner Komödie “Casino Undercover” blieb er hinter den Erwartungen zurück.

Seit zwei Jahren hat der Schauspieler einen eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Beim Filmfestival in Deauville wurde er mit einer großen Retrospektive geehrt und den Preis für amerikanischen Humor hat er auch schon bekommen.

Und das kann sogar einen Will Ferrell sprachlos machen: 2011 war der Schauspieler im Oval Office eingeladen, um den Mark-Twain-Preis entgegenzunehmen. Dieser Besuch gehörte für ihn zu den “surrealsten Erfahrungen, die man machen kann”, wie der Komiker der US-Tageszeitung “USA Today” sagte. “Es ist ziemlich verrückt, da zu stehen und mit dem Präsidenten zu plaudern.”

Sie hätten ein paar förmliche Fotos aufgenommen, auf denen Ex-US-Präsident Barack Obama ihm den Preis überreichte. Als Ferrell wieder gehen wollte, habe ihm der damalige Präsident hinterhergerufen: “Will, Will, Du hast Deinen Preis vergessen. Ich behalte ihn mal.” Ferrell erzählte: “Ich war so vor Ehrfurcht erstarrt, dass ich meinen Preis glatt auf seinem Schreibtisch vergessen hatte.” Ihm sei daraufhin noch nicht mal ein cooler Spruch eingefallen, ärgerte er sich.

Dabei ist der Schauspieler nicht auf den Mund gefallen. Schon in der Schule war er der witzige Typ mit den lockeren Sprüchen gewesen. Und das hat er zum Beruf gemacht: “Irre, dass ich mit meinen Witzen auch im Kino Erfolg habe”, sagt er einmal in einem Interview mit der Programmzeitschrift “TV Movie”.

Ferrell wurde in den 1990er Jahren durch die TV-Comedy-Show “Saturday Night Live” bekannt. Nach seinem Wechsel vor die Filmkameras konnte er mit derben Komödien wie “Zoolander”, “Die Eisprinzen” oder “Die etwas anderen Cops” schnell in Hollywood Fuß fassen. Seine Buddys sind Ben Stiller, Owen Wilson oder Vince Vaughn – zusammen sind sie das sogenannte “Frat Pack”, das Filme wie “Die Hochzeits-Crasher” oder “Old School – Wir lassen absolut nichts anbrennen” drehte.

Eine seiner schönsten Komödien ist sicherlich “Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy” (2004). Als aufgeblasener und machohafter Fernsehansager in den 70er Jahren fürchtet er, dass seine neue Kollegin Veronica (Christina Applegate) ihm den Rang ablaufen könnte. Und diese Angst ist nicht ganz unbegründet. Jahre später sollte schließlich noch eine Fortsetzung folgen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz