American Cinematheque Award für den Regisseur

Britischer Regisseur Ridley Scott für sein Lebenswerk geehrt

Samstag, 15. Oktober 2016 | 15:26 Uhr

Der britische Regisseur Ridley Scott ist bei einer Hollywood-Gala für sein Lebenswerk geehrt worden. Der Erfinder von Filmen wie “Alien”, “Blade Runner” und “Gladiator” wurde am Freitag bei der Zeremonie in Beverly Hills in Gegenwart von Showgrößen wie Matt Damon, Ben Kingsley und Sigourney Weaver mit dem American Cinematheque Award ausgezeichnet, der damit zum 30. Mal verliehen wurde.

In seiner fünf Jahrzehnte währenden Karriere schuf Scott 24 Filme, darunter Klassiker wie “Thelma und Louise” (1991) oder “Black Hawk Down” (2001). “Er ist der Größte, eine Ikone und er gibt all seinen Schauspielern den besten Ort zum Arbeiten, an dem man sich sicher und geschützt fühlt, aber zugleich alle Möglichkeiten hat”, sagte die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace, die in Scotts Science-Fiction-Film “Prometheus” (2012) spielte.

Ridley Scott wuchs im Nordosten Englands als Sohn einer Offiziersfamilie auf. Sein älterer Bruder Tony Scott, der sich 2012 das Leben nahm, war ebenfalls ein erfolgreicher Regisseur. Trotz seines Erfolgs gewann Ridley Scott bisher keinen Oscar als Regisseur, auch wenn seine Filme immer wieder für den renommierten US-Filmpreis nominiert waren. Sein jüngster Film “The Martian” wurde für zwei Golden Globes und sieben Oscars nominiert.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz