2.640 Personen sind eingeladen

Bürgerliche sollen Jause zu royaler Hochzeit mitnehmen

Donnerstag, 03. Mai 2018 | 18:01 Uhr

Sie gehören zu den Vertretern des gemeinen Volkes, die zur Hochzeit von Prinz Harry und seiner Verlobten Meghan Markle in rund zwei Wochen eingeladen sind? Dann sollten Sie lieber ihre eigene Verpflegung mitbringen.

Vertreter der Öffentlichkeit, die am 19. Mai im Park von Schloss Windsor der Ankunft des Brautpaares sowie der anschließenden Kutsch-Fahrt beiwohnen, sollten sich ein Picknick mitnehmen, verlautete aus dem Kensington-Palast. An Ort und Stelle werde es lediglich kleine Erfrischungen und Snacks geben. Ein Picknick im Park werde für eine “familiäre Atmosphäre” sorgen.

Insgesamt sind 2.640 Personen in das Schloss von Windsor eingeladen. Darunter sind 1.200 “Vertreter der Gesellschaft” aus allen Teilen Großbritanniens – etwa die zwölfjährige Anschlags-Überlebende Amelia Thompson aus Manchester oder der 30-jährige Armeeveteran Philip Gillespie, der im Afghanistan-Einsatz ein Bein bei einer Explosion verlor.

Ebenfalls zu den Gästen zählt Saeed Atcha, der eine Stiftung für Jugendbildung leitet. Viele der von ihm betreuten Jugendlichen fragten sich wie es komme, dass die königliche Familie “so viel Geld hat und man trotzdem sein eigenes Picknick mitbringen soll”, sagte Atcha. “Ich finde das auch. Es ist unverständlich.”

Neben den Vertretern der Gesellschaft sind zu dem Termin im Park von Schloss Windsor auch 200 Mitglieder der von dem Brautpaar unterstützten Wohltätigkeitsorganisationen geladen, 610 Bürger von Windsor, rund hundert Schüler benachbarter Schulen und 530 Mitarbeiter des Königshauses.

Zum Hochzeitsempfang nach der Trauung in der St. George’s Chapel auf Schloss Windsor werden 600 Gäste erwartet. Am Abend gibt es dann eine von Prinz Charles gegebene Feier im kleineren Kreis auf dem Anwesen Frogmore House mit 200 Teilnehmern.

Von: APA/ag.