Daniel Craig soll eine der Hauptrollen übernehmen

Daniel Craig und Halle Berry in Drama “Kings”

Mittwoch, 29. Juni 2016 | 12:30 Uhr

Daniel Craig (48), noch James-Bond-Darsteller, und Halle Berry (49), einst Bond-Girl, sollen die Hauptrollen im englischsprachigen Debüt von “Mustang”-Regisseurin Deniz Gamze Ergüven (38) übernehmen. Das Drama “Kings” dreht sich um die blutigen Rassenunruhen in Los Angeles im Jahr 1992, die durch den Freispruch im Fall Rodney King ausgelöst wurden, berichtet das Filmportal “Deadline”.

Im Frühjahr 1992 waren vier weiße Autobahn-Polizisten freigesprochen worden, obwohl ein Amateur-Video zeigte, wie sie den jungen Afroamerikaner Rodney King wegen zu schnellen Fahrens anhielten und brutal zusammenschlugen. Infolgedessen brachen schwere Unruhen aus, die Gewalt erfasste auch die Städte Atlanta, Las Vegas, New York, San Francisco und San José. 59 Menschen wurden getötet und mehr als 2.300 verletzt. In einem Revisionsverfahren wurden zwei der Polizisten 1993 zu jeweils 30 Monaten Haft verurteilt und King erhielt eine millionenschwere Entschädigung.

Die US-amerikanische Oscarpreisträgerin Halle Berry (“Monster”) hat demnach bereits zugesagt, der Brite Daniel Craig ist noch in finalen Verhandlungen um die Rolle des Einzelgängers Ollie, einer der wenigen weißen Bewohner des Viertels South Central. Die beiden Protagonisten freunden sich an und versuchen gemeinsam, nach Ausbrechen der Unruhen die von Berry betreuten Kinder in Sicherheit zu bringen.

“Kings” ist ein Herzensprojekt der türkischen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven, deren leichtfüßiger Erstlingsfilm “Mustang” über fünf türkische Schwestern und ihren Kampf gegen das Patriarchat heuer für einen Auslands-Oscar nominiert war. Parallel arbeitet auch US-Regisseurin Kathryn Bigelow an der Aufarbeitung blutiger Rassenunruhen der US-Geschichte: In ihrem noch unbetitelten Filmprojekt mit u.a. “Star Wars”-Star John Boyega geht es um die Aufstände in Detroit 1967.

Von: apa