Kammerschauspielerin Johanna Matz feiert Geburtstag

Das ewige “süße Mädel”: Johanna Matz wird 90

Mittwoch, 05. Oktober 2022 | 15:58 Uhr

Sie ist und bleibt das “süße Mädel”, auch mit 90: Kammerschauspielerin Johanna Matz feiert am Mittwoch (5. Oktober) ihren runden Geburtstag. Und auch wenn die Schauspielerin nach dem Reinhardt-Seminar 1950 bereits ans Burgtheater engagiert worden war, ist sie der älteren Generation als das sprichwörtliche “süße Mädel” in den Nachkriegsfilmen ein Begriff. Entsprechend breit feiert ORF III das Geburtstagskind mit einem cineastischen Reigen.

Matz war stets eine Frühstarterin in ihrer Karriere. Nach dem frühen Burgtheater-Engagement wurde sie 1967 als bis dato jüngste Darstellerin zur Kammerschauspielerin ernannt, 2002 bekam sie das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse verliehen. Das war dann die Krönung einer langen Theaterlaufbahn.

In deren Zuge wirkte Matz sowohl in literarischen Klassikern von Shakespeare, Schnitzler oder Tschechow mit, als auch in Aufführungen zeitgenössischer Autoren wie Peter Handke und Thomas Bernhard. Nachdem sich Matz Ende der 70er-Jahre aus dem Schauspielgewerbe zurückgezogen und mit Lesungen in ganz Europa vermehrt der Literatur gewidmet hatte, kehrte sie 1993 in “Geliebter Lügner” von Jerome Kilty noch einmal zum Abschied auf die Bühne zurück.

Ungeachtet dieser Bühnenmeriten verdankt Matz ihre Popularität jedoch vor allem dem späteren “Sissy”-Regisseur Ernst Marischka, der sie 1951 in “Zwei in einem Auto” erstmals als freches “Wiener Mädel” auftreten ließ. Die Mitwirkung in Filmen wie “Die Försterchristel”, “Hannerl” und “Das Dreimäderlhaus” führten schließlich dazu, dass der Darstellerin dieses Image lebenslang haften blieb.

In den 60er-Jahren distanzierte sich Matz von diesem Bild mit Rollen in klassischen Stücken der Weltliteratur auf der Bühne und im Fernsehen, darunter Schnitzlers “Anatol”, Lessings “Minna von Barnhelm”, oder Goethes “Stella”. Den größten Fernseherfolg hatte die Schauspielerin aber in Erich Neubergs Inszenierung der “Geschichten aus dem Wiener Wald”, wo sie erneut als “Wiener Mädel” neben Helmut Qualtinger und Hans Moser auftrat. 2004 war Matz dann nochmals in einer Folge des “Schlosshotel Orth” zu erleben.

Ein Gutteil dieser cineastischen Preziosen sind zum runden Geburtstag in ORF III und ORF 2 erneut zu erleben. Am 8. Oktober startet man in ORF 2 ab 9.50 Uhr mit der Komödie “Zwei in einem Auto”, dem sich “Im Prater blüh’n wieder die Bäume” anschließt. Tags darauf übernimmt ORF III ab 11.55 Uhr mit der “Försterchristel”, “Die Jungfrau auf dem Dach” folgt, bevor “Alles für Papa” und das legendäre “Dreimäderlhaus” den Tag beschließen – wobei letztere beiden Produktionen am 16. Oktober wiederholt werden.

Von: apa