Lane spürte einen unheimlich hohen Druck

Diane Lane musste sich für Mädchenrolle überwinden

Montag, 10. Juli 2017 | 11:00 Uhr

Die Schauspielerin Diane Lane (“Untreu”) hat mit ihrer Außenwirkung als attraktive Frau gekämpft. “Das Weibliche und das Männliche sind bei mir gleich stark angelegt”, sagte die 52-Jährige der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Sie sehe sich zwar als Frau, aber: “Ich konnte nie so sein, wie ich wirklich wollte, musste immer das Mädchen sein.”

Irgendwann habe sie den Kampf gegen das Bild, das die Leute von ihr hatten, aufgegeben: “Wenn ich mich innerlich wie eine Giraffe fühle, äußerlich aber wie ein Koalabär aussehe, werden die Menschen mich immer als Koalabären sehen, oder?”

Sie habe einen unheimlich hohen Druck gespürt, als der Regisseur Francis Ford Coppola sie bei den Dreharbeiten zu “Cotton Club” aufgefordert habe, mehr sexy aufzutreten. “Meine Mutter war als Sexsymbol und “Playboy”-Model sehr sinnlich und damit übermächtig. Ich hatte das Gefühl, nie in ihre Fußstapfen treten zu können”, erinnerte sich die 52-Jährige. “Ich fühlte mich wie ein kleines Mädchen, das die Kleider seiner Mutter ausfüllen soll. Mit 18 Jahren hatte ich den Körper einer Frau, innerlich war ich aber immer noch 13.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz