Die Trennung von Angelina Jolie und Brad Pitt schockierte die Welt

Die Promi-Trennungen 2016

Donnerstag, 01. Dezember 2016 | 11:40 Uhr

Die ein oder andere Promi-Trennung 2016 war wie ein Paukenschlag. Hollywoods Über-Paar Angelina Jolie und Brad Pitt geht zum Beispiel seit Mitte September offiziell getrennte Wege. Zuerst sah es so aus, als könnte die Scheidung von “Brangelina” schmutzig werden: Vorwürfe gegen Pitt wurden laut, konkret wurde das nie.

Auch Johnny Depp und seine Frau Amber Heard trennten sich 2016. Vorwürfe von häuslicher Gewalt, Streit und Lügen waren in den Medien zu lesen, schließlich legten die Schauspieler ihren Scheidungskrieg doch außergerichtlich bei. In einer gemeinsamen Erklärung schrieben die beiden, dass ihre Beziehung sehr leidenschaftlich und manchmal explosiv, aber immer durch Liebe verbunden gewesen sei. Heard soll eine Millionenabfindung von Depp bekommen und diese für wohltätige Zwecke gespendet haben.

In Österreich ließ sich Richard Lugner Ende November nach zwei Jahren von seiner Frau Cathy scheiden. Der deutsche Komiker Oliver Pocher und Tennisspielerin Sabine Lisicki blieben ähnlich “lange” zusammen: Sie trennten sich nach ungefähr zweieinhalb Jahren. Volksmusiker Stefan Mross hatte seine zweite Frau Susanne im Mai 2013 geheiratet – im September gab auch er die Trennung bekannt. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Ein Fressen für die Klatschspalten war die öffentlich zelebrierte Trennung des deutschen Sängerpaars Sarah und Pietro Lombardi.

Ein längeres Hin und Her und viele Spekulationen gab es nach der Trennung von US-Popstar Taylor Swift und DJ Calvin Harris. Das Ende der Beziehung verkündeten beide im Juni – nur wenig später machten Fotos die Runde von Swift und Schauspieler Tom Hiddleston. Aber Fans und US-Medien rätselten: Ist diese Beziehung wirklich echt? Die Bilder, die von “Hiddleswift” an die Öffentlichkeit gelangten, schienen zu schön, um wahr zu sein. Inzwischen soll die Romanze jedenfalls beendet sein.

Und selbst Könige sind nicht vor Liebeskummer und Trennungsschmerz gefeit: Die norwegische Prinzessin Märtha Louise gab im August die Trennung von ihrem Mann, dem Künstler Ari Behn, bekannt. Es sei schrecklich, einzusehen, dass es nichts mehr gebe, was sie tun könnten, betonte die jüngere Schwester von Norwegens Kronprinz Haakon und Mutter von drei Mädchen. Und schlussfolgerte: “Im Leben läuft nicht immer alles glatt.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz