Emma Watson fühlte sich als Prinzessin

Emma Watson fühlt sich jetzt auch auf der Leinwand als Frau

Mittwoch, 01. März 2017 | 14:36 Uhr

Schauspielerin Emma Watson (26) sieht ihren neuen Film “Die Schöne und das Biest” auch für sich persönlich als wichtigen Schritt. “Als ich den Film abgedreht hatte, habe ich mich so gefühlt, als ob ich auf der Leinwand den Wechsel zur Frau hinbekommen habe”, sagte sie dem US-Magazin “Vanity Fair”.

Die Rolle der Belle sei “ganz und gar eine Disney-Prinzessin”, so Watson, “aber kein passiver Charakter – sie hat ihr eigenes Schicksal in der Hand”. Für die Fotostrecke der März-Ausgabe des Magazins posierte Watson in einem grobmaschigen, weißen Bolero-Jäckchen von Burberry – ohne etwas darunter. Über ihrem nackten Bauch verschränkt die 26-Jährige die Arme. In Szene gesetzt wurde sie vom britischen Modefotografen Tim Walker.

Zum Star war Watson als Elfjährige mit dem ersten “Harry Potter”-Film geworden. Sie blieb der Filmreihe in allen acht Teilen treu. In der Neuverfilmung von “Die Schöne und das Biest” spielt sie die Hauptrolle der Belle. Der Film startet am 16. März in den österreichischen Kinos. Watson engagiert sich auch für Frauenrechte und ist Goodwill-Botschafterin der Frauenorganisation UN Women.

Von: APA/dpa