Reminis Produktion hatte zwei Nominierungen erhalten

Emmy-Erfolg für Leah Reminis Scientology-Doku von A&E

Montag, 11. September 2017 | 12:03 Uhr

Erfolg für Leah Remini und den TV-Sender A&E bei den 69. Emmy Awards: Am vergangenen Wochenende wurden die ersten Trophäen verliehen, darunter eine für Leah Reminis neue Doku-Reihe “Leah Remini: Ein Leben nach Scientology” (Originaltitel: “Leah Remini: Scientology and the Aftermath”) von A&E.

Die viel beachtete Produktion hatte zwei Nominierungen erhalten und wurde schließlich in der Kategorie “Outstanding Informational Series or Special” ausgezeichnet. Im deutschsprachigen Raum zeigt der TV-Sender A&E die Doku-Reihe derzeit donnerstags um 21.50 Uhr. Die soeben in den USA erstausgestrahlte zweite Staffel folgt ab dem 26. Oktober, ebenfalls auf A&E exklusiv im deutschsprachigen Raum.

In den zunächst fünf neuen einstündigen Folgen lässt Remini ehemalige Mitglieder sowie hochrangige Scientology-Insider zu Wort kommen. Auch sie selbst rekapituliert ihre Zeit als Scientologin, um so auf die fragwürdigen Methoden der Organisation hinzuweisen.

A&E hatte darüber hinaus auch mit dem Format “Born this Way” Erfolg und konnte hier zwei weitere Emmys für sich behaupten, weiterhin waren die Dokumentation “L.A. Burning: The Riots 25 Years Later” (in Deutschland unter dem Titel “L.A. in Flammen – das Schicksalsjahr 1992” am 1.11. um 18 Uhr auf A&E) sowie die Doku-Reihe “Intervention” (eine neue Staffel unter dem Titel “Auf Entzug – Zurück ins Leben” ab 6.12. auf A&E) nominiert.

“Obwohl wir schmerzhafte Geschichten ehemaliger Scientology-Mitglieder erzählen, ist unsere Doku-Reihe weltweit auf großes Interesse gestoßen. Mit ihr wollen wir unsere Stimme erheben und nicht denen das Feld überlassen, die andere unterdrücken. Ich finde es wichtig, den Menschen zu zeigen, dass es jederzeit möglich ist, ihr Leben zu ändern”, sagte Remini zum Start der zweiten Staffel ihrer Doku-Reihe.

“Unser Ziel ist es aber auch, den Tätern zu zeigen, dass ihre Machenschaften nicht unbeachtet bleiben. Wir haben viel Zuspruch von Menschen aus aller Welt erhalten, die sich selbst in den Schilderungen der Scientology-Aussteiger wiedererkennen. Aus diesem Grunde wollten wir unbedingt weitermachen, um die Wahrheit über Scientology aufzudecken, den Opfern eine Stimme zu geben und ihnen eine Art von Gerechtigkeit zukommen zu lassen”, so Remini weiter.

“Leah Remini: Ein Leben nach Scientology” wurde für A&E von The Intellectual Property Corporation (IPC) produziert. Executive Producer auf Seiten von IPC sind Eli Holzman und Aaron Saidman. Leah Remini fungiert als Executive Producer (seitens No Seriously Productions). Devon Hammonds, Amy Savitsky und Elaine Fontain Bryant zeichnen als Executive Producer für A&E verantwortlich. Den US-Start der Reihe verfolgten 2,1 Millionen Zuschauer, der damit der erfolgreichste des US-Senders A&E in mehr als zwei Jahren war.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz