Madonna verärgert ihre Wahlheimatstadt Lissabon

Empörung in Lissabon über Madonnas Bedarf an Parkplätzen

Montag, 02. Juli 2018 | 21:04 Uhr

Die Pop-Ikone Madonna braucht zum Parken offenbar viel Platz – und hat damit in ihrer Wahlheimat Lissabon für Empörung gesorgt. Die US-Sängerin habe mit der Stadtverwaltung einen Vertrag über einen Parkplatz nahe ihrer Residenz in der portugiesischen Hauptstadt abgeschlossen, bestätigte das Bürgermeisteramt am Montag einen entsprechenden Medienbericht.

Dem Magazin “Expresso” zufolge haben auf dem Gelände bis zu 15 Fahrzeuge Platz. Linke Politiker forderten die Stadt Lissabon dazu auf, bei einem in einer Großstadt schwierigen Thema wie dem Parken “verantwortungsbewusst” zu handeln. Die Oppositionspartei PSD rief das Bürgermeisteramt dazu auf, die Gründe für eine “derartige Sonderstellung” darzulegen. Die Stadtverwaltung veröffentlichte daraufhin den im Jänner abgeschlossenen Vertrag. 720 Euro muss die Popsängerin demnach monatlich zahlen, um das Areal zum Parken zu nutzen. Madonna ist im vergangenen Herbst nach Lissabon gezogen.

Es hieß aber auch, dass der Park-Vertrag begrenzt sein könnte – der Parkplatz grenzt demnach an einen Palast, den der südostasiatische Staat Osttimor als Botschaft nutzen könnte. Sollte es zu einem Vertrag zwischen Portugal und Osttimor kommen, muss Madonna sich einen neuen Parkplatz suchen.

Von: APA/Ag.