Neesons Geständnis stößt auf Kritik

Film-Empfang nach Kontroverse um Liam Neeson abgesagt

Mittwoch, 06. Februar 2019 | 10:11 Uhr

Kein Roter-Teppich-Empfang für Liam Neeson nach Rassismus-Kontroverse: Kurz vor der Premiere des neuen Neeson-Films “Cold Pursuit” am Dienstagabend (Ortszeit) in New York ist der geplante Empfang für das Filmteam auf dem roten Teppich abgesagt worden, wie US-Medien berichteten.

Gewöhnlich gibt es dabei Gelegenheit für Presse und Schaulustige, Fotos und Interviews zu machen. Der Action-Film werde in dem Kino am New Yorker Lincoln Square aber gezeigt, hieß es.

Der britisch-amerikanische Schauspieler war am Montag durch ein Interview der Zeitung “The Independent” in die Schlagzeilen geraten. Darin offenbarte er früher gehegte Rachegelüste, nachdem eine ihm nahestehende Frau erzählt habe, sie sei von einem Schwarzen vergewaltigt worden.

Am Dienstag wies Neeson (66) Vorwürfe zurück, er habe rassistisches Verhalten gezeigt, als er vor fast 40 Jahren Rache für eine Freundin nehmen wollte. “Ich bin kein Rassist”, sagte Neeson (“Schindlers Liste”) im US-Frühstücksfernsehen “Good Morning America” des Senders ABC. Er habe sich damals Hilfe gesucht, habe mit einem katholischen Priester gesprochen, so Neeson nun im ABC-Interview. Über sein Verhalten sagte er: “Es schockte mich und es verletzte mich.”

Manche Nutzer der sozialen Netzwerke hatten Neeson Rassismus vorgeworfen, andere verwiesen darauf, dass er sich für sein früheres Verhalten bereits in dem ursprünglichen Interview entschuldigt habe.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Film-Empfang nach Kontroverse um Liam Neeson abgesagt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
10 Tage 5 h

Der Mann hat seinen Fehler zugegeben, hat Einsicht gezeigt und sich entschuldigt. Was soll er denn noch machen? Meine Güte das ist 40 Jahre her… er hat auch nichts getan sondern lediglich gedacht. Der Begriff “Rassismus” wird heute wirklich oft viel zu schnell ausgesprochen, hier passts meiner Meinung nach nicht.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
10 Tage 7 h

Wäre es “aufgedeckt” worden, könnte man die Vorwürfe verstehen.
Aber da hat einer aus einer dunklen Episode seiner Vergangenheit erzählt, für die er sich schämt (und anscheinend ist ja auch nichts passiert) und wird trotzdem zur Schnecke gemacht. Soziale Medien sind was herrliches.

wpDiscuz