Haberlandt mied rote Teppiche

Fritzi Haberlandt von Kommentaren über ihr Aussehen genervt

Montag, 10. Februar 2020 | 12:12 Uhr

Die Schauspielerin Fritzi Haberlandt ist genervt von Kommentaren, sie sehe “nicht klassisch schön” oder “ungewöhnlich” aus. “Das nervt mich bis heute”, sagt die 44-Jährige der Zeitschrift “Zeit Campus” am Montag. “Es sollte egal sein, wie man aussieht, ist es aber nicht.”

Als Teenager habe sie sich die Haare abrasiert, um der Sängerin Sinead O’Connor zu ähneln. Das sei aber nicht aufgegangen: “Ich sah leider aus wie ein Junge.” Als Schauspielerin habe sie später rote Teppiche gemieden und nicht fotografiert werden wollen, sagte die Schauspielerin. Unterdessen habe sie ihren Frieden damit gemacht, dass solche Pressetermine Teil ihres Jobs seien.

Zu ihrem Aussehen sagte Haberlandt: “Ich bin unverwechselbar und auch deshalb so erfolgreich.” Die Schauspielerin ist unter anderem Trägerin des Bayerischen Filmpreises 2000 und des Deutschen Filmpreises 2004. Sie spielte am Hamburger Thalia-Theater, am Wiener Burgtheater und ist derzeit in der TV-Erfolgsserie “Babylon Berlin” zu sehen.

Von: APA/ag.