Clooney präsentiert seinen neuesten Film "Suburbicon"

George Clooney sieht Rassismus als dunkle Wolke über den USA

Samstag, 02. September 2017 | 16:07 Uhr

Für den Schauspieler und Regisseur George Clooney muss sich in den USA noch viel verändern. “Über unserem Land hängt eine dunkle Wolke”, sagte der 56-Jährige am Samstag beim Festival Venedig, wo er seinen neuen Film über Rassismus in den 1950er-Jahren vorstellte.

Die Menschen in den USA müssten dringend ihre Geschichte aufarbeiten. “Wir müssen mit unseren Problemen im Umgang mit Rassismus klarkommen.” Das sei ein wichtiger Teil der Geschichte des Landes – und werde es noch für eine lange Zeit sein.

Es könne nicht sein, dass jemand heute die Flagge der Konföderierten aufhänge. “Die Fahne wurde im Bürgerkrieg gegen den Norden der USA getragen und ist ein Symbol für Sklaverei”, sagte Clooney.

Clooneys neues Werk “Suburbicon” läuft beim Filmfest im Wettbewerb. Es ist eine Groteske über Rassismus und Spießbürgertum und mit Matt Damon und Julianne Moore prominent besetzt. Als eine schwarze Familie in die weiße Vorzeigekleinstadt Suburbicon zieht, eskaliert die Situation in der Gemeinde – und im Privatleben bei den direkten Nachbarn (Damon und Moore). Clooney schrieb das Drehbuch unter anderem mit den Brüdern Ethan und Joel Coen (“No Country for Old Men”).

“Das ist ein sehr wütender Film”, sagte Clooney. “Aber es ist kein Film über Donald Trump.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "George Clooney sieht Rassismus als dunkle Wolke über den USA"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
speckbrot
speckbrot
Tratscher
23 Tage 6 h

Dass es denselben Rassismus von Schwarzen gegenüber Weißen gibt, verschweigt er so nebenher.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
22 Tage 21 h
Stimmt. Niemand redet über die Millionen von weissen Sklaven, die aus den europäischen Wohnstuben herausgerissen und nach Afrika deportiert wurden. Vergessen all die unschuldigen Weissen, die von schwarzen Herrschern zur Zwangarbeit in afrikanischen Minen und auf den Feldern rekrutiert wurden und den Status von Tieren hatten. Weisse werden heute noch, allein wegen ihrer Hautfarbe massiv benachteiligt, stehen ständig unter Generalverdacht und quer über das Land verstreut, erinnern Denkmäler von einstigen Mördern und Unterdrückern, an die dunkle Zeit, als Weisse gehandelt wurden, wie eine Ware. All das darf man nicht vergessen, wird aber immer verschwiegen. @speckbrot du hast gehörig einen an… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

@ speckbrot – oje, oje, oje!!!! Bitte geben Sie uns die Quellen dazu an! 

gapra
gapra
Tratscher
22 Tage 18 h

@ivo815 Genau, bravo Ivo, man erträgt Speckbrots Aussagen nur mit der Flucht in die Ironie.

unter
unter
Superredner
22 Tage 15 h

@speckbrot Rechtfertigt trotzdem nicht den Rassismus gegen andere.

Savonarola
Savonarola
Superredner
22 Tage 14 h

@ivo815
dann geh mal als weisser in den Bronx rein und erzähle dann.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

@Savonarola geh mal als Schwarzer und Rolex in die Bronx rein

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
22 Tage 19 h

Er hat leicht reden. Abgeschirmt, sicher und wohlbehütet.

Den Problemen und Konflikten nicht ausgeliefert. Seine Freiheit und Rechte wird auch niemand angreifen.

gapra
gapra
Tratscher
22 Tage 18 h

@enkedu Und deshalb muss er schweigen??

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

Sieht fast so aus, als hätte Clooney da rein gelesen: „Afrikanische Kellnerin in Ampezzaner Tracht unpassend“
https://www.suedtirolnews.it/italien/afrikanische-kellnerin-in-ampezzaner-tracht-unpassend

DMH
DMH
Tratscher
22 Tage 18 h

Geringere Kriminalitätsquote würde es auf jeden Fall geben ohne Einwanderer!

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

Da muss ich dir ausnahmsweise recht geben. Weniger Menschen, weniger Kriminalität.

Jodla
Jodla
Tratscher
22 Tage 18 h

Klo ney

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
22 Tage 17 h

Such dir ein anderes Hobby

Savonarola
Savonarola
Superredner
22 Tage 11 h

ja Mr. Clooney, von ihrer Luxusvilla aus, con Stacheldraht und Mauer umgeben, mit Chauffeur und Bodygards rund um die Uhr bereit lässt es sich leicht moralische Lektionen erteilen.

gapra
gapra
Tratscher
22 Tage 11 h

@ Savonarola Wenigstens empfinden Sie es ja als moralische Lektion. Gut so. Dann stört es Sie nur, dass ein wohlhabender Mensch eine Meinung kundtut?? Ab welcher Summe muss man schweigen?

wpDiscuz