Halle Berry gestand einen Fehler ein

Halle Berry spielt nach Kritik doch keine Transgender-Rolle

Dienstag, 07. Juli 2020 | 16:32 Uhr

Die US-amerikanische Schauspielerin Halle Berry will sich nach heftiger Kritik doch nicht um eine Transgender-Rolle bemühen. Als Cisgender-Frau verstehe sie jetzt, dass sie diese Rolle nicht hätte in Betracht ziehen sollen, entschuldigte sich die 53-Jährige am Dienstag bei Twitter.

Wer sich als “Cisgender” oder “Cis-Mensch” bezeichnet, identifiziert sich mit dem Geschlecht, das ihm oder ihr bei der Geburt zugewiesen wurde. “Die Transgender-Community sollte ohne Zweifel die Gelegenheit haben, ihre eigenen Geschichten zu erzählen”, schrieb Berry als Begründung.

In einem Interview auf der Plattform Instagram hatte die Oscar-Gewinnerin am Freitag von ihrer nächsten möglichen Rolle erzählt: “Sie ist eine Frau, die sich in einen Mann gewandelt hat.” Weiter sagte Berry: “Das ist eine Frau. Das ist eine weibliche Geschichte.” Sie wolle das “Warum” und “Wie” verstehen, “diese Welt” erleben, verstehen und tief in sie eintauchen.

Unter anderem für dieses “misgendern” – also das Ansprechen mit dem falschen Geschlecht, das viele Betroffene als verletzend empfinden – wurde sie in den sozialen Medien kritisiert. Transgender bräuchten Berry nicht, um für sie zu sprechen, wurde in den Kommentaren auf Instagram etwa kritisiert. Oder: Es gebe genügend Transmänner, die die Rolle spielen könnten.

Berry schrieb, sie wolle sich für ihre Äußerungen entschuldigen. Sie sei dankbar für die Anleitung und die kritischen Gespräche. Sie werde weiterhin zuhören und aus dem Fehler lernen. “Ich gelobe, ein Verbündeter zu sein und meine Stimme einzusetzen”, schrieb sie bei Twitter. Die queere US-Organisation “Glaad” begrüßte die Entschuldigung auf Twitter: “Wir freuen uns, dass Halle Berry auf die Bedenken von Transgender-Menschen gehört und von ihnen gelernt hat. Andere mächtige Menschen sollten das Gleiche tun.”

Von: APA/dpa