Harry und Meghan wollen sich vom Königshaus abnabeln

Harry und Meghan verzichten auf royale Titel und Geld

Sonntag, 19. Januar 2020 | 15:54 Uhr

Der nächste Paukenschlag im britischen Königshaus: Prinz Harry (35) und seine Frau Meghan (38) werden sich nicht länger “Königliche Hoheit” nennen, keine offiziellen Aufgaben für die Queen mehr übernehmen und das Geld für die Renovierung ihres Wohnsitzes zurückzahlen. Das teilte der Buckingham-Palast mit.

Britische Medien waren sich am Wochenende einig: Die Entscheidung der Royals ist einschneidend. “Queen ordnet harten Megxit an”, titelte der “Sunday Mirror”. “Harry und Meghan verstoßen”, lautete die Schlagzeile beim “Sunday Telegraph”. Das Klatsch-Blatt “Sunday People” sah die beiden gar “Draußen in der Kälte”.

Zu allem Übel meldete sich auch noch Meghans Vater, Thomas Markle, zur Wort. Reportern des britischen Senders Channel 5 sagte er, der Ausstieg Harrys und Meghans von den Verpflichtungen des Königshauses sei blamabel. Zudem warf er den beiden Geldgier vor. Die Royals als Institution würden durch die Entscheidung des Paares herabgewürdigt, kritisierte er. Markle gilt mit seiner Tochter als zerstritten.

Der britische Premier Boris Johnson betonte unterdessen, das ganze Land wünsche dem Paar “das Allerbeste” in seiner neuen Rolle. “Wie ich schon zuvor gesagt habe… Ich war sicher, dass die königliche Familie, die schon seit sehr langer Zeit besteht, einen Weg nach vorne finden wird”, sagte er dem Sender Sky News in Berlin, wo er am Libyen-Gipfel teilnahm.

Nach dem angekündigten Rückzug Harry und Meghans vor knapp zwei Wochen hatte Königin Elizabeth II. eine rasche Entscheidung angekündigt. In Kraft treten sollen die Konsequenzen im Frühling.

Das Paket an Maßnahmen war deutlicher als es mancher erwartet hatte. Harry und Meghan selbst hatten zwar angekündigt, aus dem engen Kreis der Königsfamilie zurücktreten zu wollen und finanziell unabhängig zu werden. Doch sie betonten dabei ihre “Pflicht gegenüber der Queen” und wollten eine “progressive neue Rolle innerhalb dieser Institution” anstreben. Davon ist keine Rede mehr. Nun heißt es lediglich, die beiden seien in allem den Werten der Königin verpflichtet. Ein halb drinnen, halb draußen wird es nicht geben.

Schon lange heißt es, Prinz Charles wolle die Königsfamilie verkleinern, Harry und Meghan wollten mehr Unabhängigkeit – ist der Deal am Ende eine Lösung, von der alle profitieren? Daran gibt es Zweifel. Die Royal-Korrespondentin des Magazins “Vanity Fair”, Katie Nicholl, befand, die Königsfamilie sei der eigentliche Verlierer bei der Sache. Harry und Meghan hätten den Royals eine “sehr magische und einzigartige Marke” beschert, sagte sie der BBC zufolge. Die Queen ließ sich am Sonntag beim Gottesdienstbesuch nahe dem Landsitz Sandringham dazu nichts anmerken. Sie lächelte wie immer stoisch.

Und vielleicht gibt es ja auch einen Weg zurück. Harry soll weiter ein Prinz bleiben und auch die Titel “Herzog und Herzogin von Sussex” bleiben den beiden erhalten. Der Titel “Königliche Hoheit” wird nicht ganz entzogen, Harry und Meghan können ihn nur nicht mehr verwenden. Auch an der Thronfolge ändert sich nichts, Harry steht ohnehin nur an sechster Stelle. Aus Palastkreisen verlautete, die Gespräche würden fortgesetzt, nach einem Jahr sollen die Änderungen überprüft werden. Das klingt, als würde die Tür möglicherweise doch einen Spalt offen bleiben.

Die Queen hatte sich in einer eigenen Mitteilung ungewöhnlich zugewandt und warmherzig gezeigt. “Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Mitglieder meiner Familie sein”, so Harrys Großmutter. Sie erkenne die Schwierigkeiten an, denen Harrys kleine Familie in den vergangenen zwei Jahren durch die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen sei. Sie unterstütze Harrys und Meghans Wunsch nach einem unabhängigeren Leben und sei “besonders stolz, wie Meghan so schnell ein Mitglied der Familie geworden ist”. Die ganze Königsfamilie hoffe, dass die Entscheidung dem Paar ein “glückliches und friedliches neues Leben” ermögliche.

Palastkreisen zufolge ist noch unklar, was mit der Marke “Sussex Royal” geschehen soll, die sich das Paar angeblich bereits eintragen lassen wollte und nach der ihr Instagram-Auftritt benannt ist. Das dürfte vor allem eine Rolle spielen, wenn es um die Möglichkeiten der beiden geht, ihren Status zu Geld zu machen, beispielsweise mit dem Verkauf von Fanartikeln.

Aufwandsentschädigungen vom britischen Steuerzahler für ihr Engagement werden die beiden nicht mehr bekommen. Britische Medien gingen aber davon aus, dass Prinz Charles das Paar weiterhin finanziell unterstützen wird. Bisher bekommt Harry regelmäßig Geld aus der “Duchy of Cornwall”, dem Land- und Immobilienbesitz seines Vaters. Das Geld gilt als privat. Doch die beiden nagen auch nicht am Hungertuch. Ihr gemeinsames Vermögen wird auf 18 Millionen Pfund (mehr als 21 Millionen Euro) geschätzt.

Zurückzahlen wollen Harry und Meghan der Mitteilung zufolge die Kosten für die 2,4 Millionen Pfund (umgerechnet rund 2,8 Millionen Euro) teure Renovierung ihres Wohnsitzes in Windsor, Frogmore Cottage. Das Anwesen auf dem Gelände von Schloss Windsor soll aber weiterhin das Zuhause der beiden in Großbritannien bleiben. Ob sie dafür künftig Miete zahlen, ist aber ungewiss. Genauso ist unklar, wer für die Sicherheitskosten des Paares aufkommt, vor allem wenn sie sich nicht in Großbritannien aufhalten.

Harry und Meghan hatten angekündigt, ihre Zeit zwischen dem Vereinigten Königreich und Nordamerika aufzuteilen. Sie dürften damit vor allem Kanada gemeint haben. Dort nahmen sie über Weihnachten und den Jahreswechsel eine sechswöchige Auszeit mit ihrem im Mai 2019 zur Welt gekommenen Söhnchen Archie. Britische Medien spekulierten, sie könnten dort nun den größten Teil des Jahres verbringen.

Beibehalten wollen Meghan und Harry ihre Schirmherrschaften. Herzensangelegenheit ist Harry besonders das Thema psychische Gesundheit. Meghan machte sich vor allem für Frauenrechte stark. Harry hat zudem eine Organisation für die Unterstützung von Aids-Waisen in Botswana und den Sportwettbewerb “Invictus Games” für kriegsversehrte Veteranen ins Leben gerufen. Im Jahr 2022 soll Düsseldorf die “Invictus Games” austragen. Schmerzlich dürfte für Harry aber sein, dass er seine Funktionen im britischen Militär nicht mehr länger wahrnehmen kann. Ob er künftig noch in Uniform auftreten wird, konnte eine Palastsprecherin am Sonntag aber nicht beantworten.

Seit ihrer Hochzeit im Mai 2018 hatten Harry und Meghan teils schwer mit ihrer Rolle gehadert. Während einer Reise ins südliche Afrika im Herbst schütteten die beiden vor einem Kamerateam ihre Herzen aus. Harry sprach von unterschiedlichen Pfaden, auf denen er und sein Bruder, Prinz William (37), sich befänden. Meghan machte deutlich, dass sie sich unfair behandelt fühle. Beide klagten über Nachstellungen durch Journalisten. Kurze Zeit später kündigte das Paar Klagen gegen mehrere Boulevardzeitungen an.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Harry und Meghan verzichten auf royale Titel und Geld"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

aber einen Prinzen heiraten und Ihn von Seiner Familie losreissen .Geld Wird Er auch weiterhin zur Genüge haben.Er bleibt immer der Sohn von …. …..

kik
kik
Tratscher
1 Monat 1 Tag

von wem?😂

elvira
elvira
Superredner
1 Monat 1 Tag

du redsch wia a oltes tratschweib… kannts nit sein dass sie des zusommen entschiedn hobn weil sie endlich ihre ruah hobn welln??? hobn sie nit es recht zu lebn wia sie welln ohne dass die öffentlichkeit olles kritisiert und sich dauernd einmischt?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@kik 😉

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@elvira Du konntest wohl immer tun u.lassen Was Du wolltest!Was glaubst Du warum Wir in einer egoistischen Gesellschaft leben….durch Menschen Die ticken wie Du!!!Wenn man als Sohn von einem Prinzen von England auf die Welt kommt dann gibt es halt nicht nur Privilegien sondern auch Pflichten.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@elvira das alte Tratsschweib geb ich zurück.

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

und wenn se ihn aus liebe gheiratn hot und mit ihm ohne verstaubte, aufdiktiere entscheidigungen und ständigen medienrummel olt wern will? schun amoll daran gedenkt?
i bewunder ihre gemeinsame entscheidung, entlich kennen se wie “normale” leit lebn!

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

🤔🤔🤔…soviel “blaues Blut” dürfte in seinen Adern micht fließen…denn das Leben der Windsors war eher kunterbunt….

elvira
elvira
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Sag mal dai dai wos seinen des für aussogn… also isches egoistisch wenn sie nimmer bereit sein sich fa dar presse fertig mochn zu lossn? oder isches egoistisch wenn die frau, a poor wochn noch dar geburt, sich nit gfolln losst als schlechte mama dozustian???
und jo, i versuach lai des zu tian wos i tian will. schliaslich isches mein lebn und mein glück. wenn du sel nit darrichtesch bisch a ormer hascher…

elvira
elvira
Superredner
1 Monat 1 Tag

@Sag mal
uiui do fühlt sich jemend aufn schlips getreten😜😂

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 h

@Staenkerer wie normale Leit?Sicher nicht.Er Wird es bereuen.

Spiegel
Spiegel
Tratscher
1 Monat 1 Tag

In China ist ein Reissack umgefallen……

el capitan
el capitan
Neuling
1 Monat 1 Tag

Aber gelesen hadt du es trotzdem…. 😂

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

Spiegel.Echt?

Targa
Targa
Superredner
1 Monat 1 Tag
Sie isch guat versorgt. Vor Prinz Harry war sie nicht so berühmt wie es jetzt ausgelegt wird. In unserer Zone war sie total unbekannt. Schauspieler gibt es Viele von deren Existenz man gar nichts weiß. Ich persönlich habe die Serie Suits im deutschen und italienischsprachigen Fernsehen nie gesehen und von Frau Markle nie etwas gehört. Sie wurde in Europa erst durch Prinz Harry berühmt. Sie hat es sehr geschickt angestellt um Herzogin zu werden. Sie ist nun sehr berühmt! PRINZ Harry hat sie geheiratet und somit musste sie sich der englischen Krone beugen und nach der englischen Etikette leben, was… Weiterlesen »
Spiegel
Spiegel
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@el capitan na nur den Titel das reicht😉

efeu
efeu
Superredner
1 Monat 1 Tag

@el capitan
er kennt keinen anderen Spruch
langweilg immer das gleiche

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@Targa Ihre Schwiegermama war auch total unbekannt bevor sie Charles traf und war der Hofetikette auch nicht gewachsen;-alles viel zu starr steif und kalt .Hinter den Kulissen gings eher heiss her.Phillip ging fremd ,Charles ging fremd ,Andrew sexskandale noch und nöcher und und und…..!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 1 Tag

@avalon
Diana war keine einfache bürgerliche, sondern aus adeligen Hause. Nur weil wir nicht alle kennen, heißt es noch lange nicht dass sie in diesen Kreisen unbekannt ist.

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 16 h

@Mistermah Das wäre dann im Fall von Meghan genauso.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Hätte die Presse und Paparazzi nicht immer so Jagd und hetzte betrieben, hätten sie sich nicht vom Königshaus abnabeln müssen.

efeu
efeu
Superredner
1 Monat 1 Tag

Die Presse und die Paparazzi ist sie aus Amerika gewohnt war eine bekannte Filmschauspielerin
Aber in Europa nicht .hat die Rolle gut gespielt und erreicht was sie wollte

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 1 Tag

storch24 Presseleute wollen ja auch nur die Konsumenten befriedigen.

Marisa
Marisa
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Wenn sie auf öffentliche Gelder verzichtn isch es ihr guates Recht so zu leben wia sie welln. Ollerdings glab i net dass sie fa die Paparazzi a Ruah kriegn sie sein oanfoch zu bekonnt.

zockl
zockl
Superredner
1 Monat 1 Tag

und wieviel kosten sie den Steuerzahler immer noch, wenn sie nix mehr tun?

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 h

Die kosten für Sicherheit werden noch geregelt. Die Zuschüsse zum Gehalt fallen weg.
Angeblich war die Motivation hinter dem Ganzen, dass er keine öffentlichen Gelder mehr erhalten woltle, das gesetzlich aber nicht möglich ist.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

was eine frau alles zu wege bringt .
 wenn sie es lei net bereut früher oder später

blumenwiese
blumenwiese
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ich finde das SUPER ,denn ” das so tolle” Königshaus ist nicht ohne 😈🤭🤫

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Blumenwiese ,da hättest du noch einige solche rote…..dazu tun können.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 1 Tag

Wenn sie den eigentlichen Grund nennen würden, gäbe es einen Flächenbrand. Aber eigentlich müsste man nur eins und eins zusammen zählen, um zu verstehen. Doch die Menschen verschließt lieber die Augen und macht auf heile Welt.

Jo73
Jo73
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Die Engländer mit ihrem Monarchie-Getue. … diese Staatsform ist doch längst nicht mehr zeitgemäß. Einfach nur noch peinlich.

Anduril61
Anduril61
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Sehe die Sache etwas nüchtern und a la Holliwood, sie wird über kurz oder lang wieder ins Filmgeschäft einsteigen, er wird wohl die Rolle des ewigen Prinzen einnehmen, zwar immer gut bei Kasse aber ansonsten nicht mehr viel auf die Reihe kriegen, ein normaler Job ist für ihn nur schwer vorstellbar, auf Bodyguards wird er wohl schwer verzichten können da er als spross des UK wohl doch Ziel von Anschlägen oder Entführung werden könnte, also ganz ein normales Leben dürfte sich nur schwer ausgehen….Meghans Stern naja….Eine grosse Diva wie Grace Kelly seh ich in ihr nicht, aber schaun wir mal…😀😀😀

Leonor
Leonor
Superredner
1 Monat 1 Tag

Anduril61

Du hast vollkommen recht in Bezug aufs Bodyguards. Sie werden nie verzichten können. Das ist mit hohen Kosten verbunden….

Evi
Evi
Superredner
1 Monat 1 Tag

Warum kommt mir da Wallis Simpson in den Sinn?

Sekklhuiba
Sekklhuiba
Neuling
1 Monat 1 Tag

Jo lotz ihnan die Freide !!!! Etttt

Savonarola
1 Monat 1 Tag

das nennt man einen royal f@$k off !

wpDiscuz