Ziggy Marley entwickelt Biopic

Hollywood will Leben von Bob Marley verfilmen

Donnerstag, 07. Juni 2018 | 12:25 Uhr

Hollywood arbeitet an einem Film über die Reggae-Legende Bob Marley. Ein Vertreter von Paramount Pictures bestätigte am Mittwoch, dass das Studio einen Film über das Leben Marleys plane. Laut “Deadline Hollywood” leitet Marleys ältester Sohn Ziggy die Produktionspläne. Über Bob Marley gibt es bereits eine Reihe von Dokumentationen, darunter “Marley” aus dem Jahr 2012, aber noch keinen Spielfilm.

In dieser frühen Phase sei noch kein Regisseur oder Autor mit dem Projekt beauftragt worden, hieß es in Medienberichten. Der britische Regisseur Kevin Macdonald hatte das kurze Leben des charismatischen Sängers aus Jamaika 2012 in der Dokumentation “Marley” nachgezeichnet.

Robert Nesta Marley, so sein vollständiger Name, sorgte für einen weltweiten Siegeszug der Reggaemusik. Zu seinen erfolgreichsten Liedern gehören “No Woman, No Cry” und “Redemption Song”. Er starb am 11. Mai 1981 mit 36 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Das 1984 veröffentlichte Album “Legend”, das die erfolgreichsten Songs von Marley und seiner Band The Wailers enthält, wurde mehr als 15 Millionen Mal verkauft. Auch heute gehen laut der offiziellen Bob-Marley-Website jährlich immer noch mehrere hunderttausend Exemplare über den Verkaufstisch.

Marleys ältester Sohn Ziggy hat selbst Karriere als Reggae-Musiker gemacht. Der 49-Jährige ist mit acht Grammy-Awards ausgezeichnet worden, davon fünf für das beste Reggae-Album des Jahres. Zuletzt nahm er 2016 einen Grammy entgegen.

Von: APA/dpa