Franz und Fiala bei Premiere von "The Lodge"

Horrorfilm “Des Teufels Bad” erhält Förderung

Montag, 04. Februar 2019 | 15:59 Uhr

Nachdem ihr aktuelles Projekt “The Lodge” beim gerade eben abgelaufenen Sundance Festival Premiere feierte, arbeitet das erfolgreiche Regie/Autorenduo Veronika Franz und Severin Fiala schon an seinem nächsten Vorhaben. “Des Teufels Bad” heißt der geplante Arthaushorror, der in Österreich realisiert werden soll und nun eines von mehreren Projekten ist, das aktuell vom Filmfonds Wien gefördert wird.

Inhalt sollen angebliche Ritualmorde im 18. Jahrhundert sein, wobei man sich an Gerichtsprotokollen orientiert und mit Valerie Pachner und Maria Hofstätter zwei der aktuellen Stars des heimischen Kinos im Cast hat. Dabei ist der neue Austrohorror nicht das einzige Vorhaben, das in der ersten Sitzung des Filmfonds 2019 Anklang fand, wurden doch zehn der 20 eingereichten Projekte Förderzusagen in Höhe von insgesamt 2,38 Mio. Euro gemacht.

Dazu zählt mit Daniel Prochaskas “Das schaurige Haus” ein weiterer Mysteryfilm über zwei Burschen, die in ein scheinbar verfluchtes Haus in Kärnten ziehen. Um die Geschichte des homosexuellen Hans in der NS-Zeit geht es hingegen in Sebastian Meises “Große Freiheit”, für die Jungstar Franz Rogowski und Georg Friedrich vor der Kamera stehen.

Hebammen begleitet Nicole Scherg in ihrem neuen Film “Wise Women”, während Jakob M. Erwa (“Die Mitte der Welt”) die wahre Geschichte der jungen Friseurin “Valeska” erzählt, die über Nacht zum Model wird – während niemand weiß, dass sie eigentlich ein Mann ist. Und schließlich kommt auch Andreas Schmieds neue Komödie “Hals über Kopf” voran, nachdem der Regisseur und Autor derzeit sein Projekt “Love Machine” im Kino hat.

Noch im Stadium der Projektentwicklungsförderung ist hingegen “Training” von Debütantin Clara Stern, die für ihr Treatment bereits 2016 auf der Diagonale ausgezeichnet wurde. Das gilt auch für das Dokumentarwerk “Überleben” von Erich Steiner, der die Geschichte von Volkstheaterstar Dorothea Neff und ihrer Freundin Lillie Wolf erzählt, die sie vor der Verfolgung durch das NS-Regime in ihrer Wohnung versteckte. Eine dokumentarische Langzeitbeobachtung des heimischen “Parlaments” plant indes Michael Palm, während Angela Christlieb in “Precious – Fot the Love of Art” Kunstsammler porträtieren möchte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz