Hugo Egon Balder sieht sich als Dienstleister in Sachen Humor

Hugo Egon Balder: “Für einen Witz verkaufe ich meine Oma”

Mittwoch, 06. September 2017 | 11:14 Uhr

Moderator und Produzent Hugo Egon Balder (“Genial daneben”) sieht sich als Dienstleister in Sachen Humor. “Für einen Witz verkaufe ich meine Großmutter”, sagte der 67-Jährige dem “Playboy”. Die Hauptsache in seinem Beruf sei, dass die Leute lachen – “man macht es ja für diese Leute, es ist im Prinzip eine Dienstleistung”, sagte Balder.

Diese Grundeinstellung auch bei Erfolg beizubehalten sei für viele ein Problem. Viele Kollegen drehten durch, sobald sich der Erfolg einstelle: “Wenn sie einmal ihre Birne irgendwo rein halten und auf der Straße zwei Mal erkannt werden, meinen sie, ihnen gehört die Welt”, kritisiert der Showmaster. “Das ist ein Fehler.”

Er selbst habe sich zu Beginn seiner Karriere die Berufsauffassung von Frank Elstner zum Vorbild genommen. Bei dem früheren “Wetten, dass..?”-Moderator habe man sich viel über die Unterhaltungsbranche abgucken können, “warum man das macht, wie und wozu”. Unter den aktuellen Moderatoren im deutschen Fernsehen nennt er Jan Böhmermann als Positiv-Beispiel. “Der hat einfach Mut, ist saufrech, kratzt immer an den richtigen Stellen.”

Die Aufregung über die von ihm vor Jahren präsentierte Erotikshow “Tutti Frutti” kann Balder unterdessen noch immer nicht nachvollziehen. “Warum diese Sendung damals so ein Riesenskandal war”, habe er “bis heute nicht verstanden”. Er erinnerte sich zudem, dass das Aufzeichnen “Fließbandarbeit” gewesen sei. Die Sendung sei in einem “abgewrackten Studio in einem Industriegebiet bei Mailand” aufgezeichnet worden. Es sei “wirklich grauenvoll” gewesen.

Von: APA/dpa/ag.