Brosnan behauptet er wusste nichts von den schädlichen Inhaltsstoffen

Indische Werbung hat ein böses Nachspiel für Pierce Brosnan

Mittwoch, 14. Februar 2018 | 12:31 Uhr

Dem Schauspieler Pierce Brosnan (64) droht in Indien Ärger wegen einer Werbung für einen gesundheitsschädlichen Atemerfrischer. Die Gesundheitsbehörde der Hauptstadtregion Delhi forderte den früheren James-Bond-Darsteller auf, binnen zehn Tagen zu einer Werbung Stellung zu nehmen.

Die Werbung war erstmals im Jahr 2016 im indischen Fernsehen und in Zeitungen erschienen, wie Delhis Tabak-Beauftragter SK Arora am Mittwoch erklärte. Darin bewirbt der Ire Brosnan eine “Pan Masala” genannte Mischung aus Betelnuss und Gewürzen, die nach Mahlzeiten für besseren Atem gegessen wird.

Weil der Hersteller die Kampagne mit Brosnan auch nutzte, um ein ähnliches Produkt zu bewerben, das Kautabak enthält, droht dem Hollywood-Star nun eine Verurteilung zu zwei Jahren Haft. Tabakwerbung ist in Indien verboten. Die Werbung, in der Brosnan als Bond-ähnlicher Action-Held auftritt, hatte bereits kurz nach ihrem Erscheinen eine Kontroverse ausgelöst. Das in Indien weitverbreitete Kauen von suchterzeugenden Betelnuss-Produkten, das sich durch rot gefärbten Speichel bemerkbar macht, ist auf dem Subkontinent eine häufige Ursache von Mundkrebs.

Brosnan hatte damals erklärt, der Hersteller Pan Bahar habe sein Abbild auf unberechtigte Weise verwendet. Ihm sei versichert worden, es handle sich um einen Atemerfrischer beziehungsweise ein Zahnbleichmittel mit natürlichen, unschädlichen Inhaltsstoffen, teilte er mit. Die Werbekampagne war daraufhin abgebrochen worden. Arora zufolge tauchten aber zuletzt wieder Plakate in Delhi auf.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz