Netta holte den vierten ESC-Sieg für Israel

Israel holt Song-Contest-Sieg, Österreich auf Platz drei

Sonntag, 13. Mai 2018 | 07:59 Uhr

In Lissabon regiert die Frauenpower. Zwei Sängerinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, liefern sich beim Finale des Eurovision Song Contest bis zur letzten Minute ein Kopf-an-Kopf-Rennen – wie schon zuvor bei den Buchmachern. Am Ende macht Netta aus Israel das Rennen. Und für Österreich erringt Cesar Sampson mit “Nobody But You” einen herausragenden dritten Platz.

Ausgeflippt, bunt, ja schrill ist die heurige Gewinnerin Netta. Und sie singt energisch gegen Männer an, die Frauen unterdrücken oder ausnutzen wollen. “I’m not your toy!”, lautet der Refrain ihres K-Pop-Songs (Ich bin nicht Dein Spielzeug) – aber als die 25-Jährige begreift, dass sie gegen Eleni Foureira aus Zypern das Rennen gemacht hat, kommen auch der Powerfrau die Tränen. Die andere, die feurige Foureira im Glitzer-Catsuit, die mit dem Dance-Popsong “Fuego” die ESC-Bühne rockte, hat das Nachsehen.

“Der Sieg bedeutet, dass wir die Unterschiede zwischen uns akzeptieren und Diversität zelebrieren”, jubelt die grell geschminkte Netta in ihrem pink-roten Outfit, mit dem sie mutig ihre Kurven zur Schau stellt. Ihr Song passt geradezu perfekt in die derzeitige #MeToo-Debatte. Später sagt sie: “Ich denke, dass Authentizität ganz wichtig ist.” Die Fans können es kaum fassen: “Israel, Israel”, rufen sie immer wieder und schwenken ihre Nationalflagge. Und dann “Netta, Netta!” Die “Eleni, Eleni”-Rufe verhallen hingegen.

Zunächst hatte es zwischenzeitlich aber sogar nach einem möglichen österreichischen Sieg ausgesehen, konnte Cesar Sampson doch die Wertung der Jury mit 271 Punkten klar für sich entscheiden. So ging der 34-Jährige von Platz 1 aus in die Publikumswertung, die nun das dritte Jahr in Folge getrennt von den Jurys bekanntgegeben wird. Dank 71 Punkten aus der Publikumswertung, was bei den Zuschauern Rang zwölf entsprach, landete Sampson schließlich auf dem dritten Platz – zwei Punkte vor Deutschlands Michael Schulte, der sich über einen vierten Platz freuen kann.

Während die einen feiern, herrscht bei anderen Trauer. Viele bulgarische Fans, die auf einen Sieg des vom Produzentenkollektiv Symphonix International unter Beteiligung von Cesar Sampson gestalteten Beitrags “Bones” von Equinox gehofft hatten, brachen in Tränen aus, als ihr Land nur den 14. Platz belegt. Auch bei den zypriotischen Fans wird es still. Gastgeber Portugal landet sogar auf dem letzten Platz. Einige Zuschauer, die in Anlehnung an den Look von Claudia Pascoal pinkfarbene Perücken getragen hatten, zogen sich bedrückt die Haarpracht vom Kopf.

Auch Slowenien wagt sich mit einer nicht alltäglichen Frisur auf die Bühne, Lea Sirk tanzt mit rosa-schwarz gefärbter Mähne auf der imposanten ESC-Bühne. Die dänischen Wikinger, die ungarischen Hardrocker, die Operndiva aus Estland mit XXL-Ballkleid samt Projektionsfläche, der freche Lausbub mit Hosenträgern und Rucksack aus Tschechien: Die Show hatte etwas für jeden Geschmack und vereinte die verschiedensten Musik- und Modestile.

Auch einen Störenfried gab es wieder, leider keine Neuheit beim Song Contest. Dieses Mal traf es die Britin SuRie: Ein Mann entriss ihr das Mikro und brüllte kurz hinein, wurde aber schnell von Sicherheitsbeamten weggerissen und von der Bühne geführt. SuRie gewann schnell die Fassung wieder, bekam wieder ein Mikro in die Hand und sang ihren Song “Storm” souverän zu Ende. “Ich bin total stolz auf sie, sie hat unter diesen schwierigen Umständen ganz toll performt”, meinte ein britischer Fan. Die Europäische Rundfunkunion (EBU) bot der Sängerin sogar an, noch einmal aufzutreten, aber SuRie und ihr Team lehnten dies ab, “da sie extrem stolz auf ihren Auftritt” seien. Am Ende landete die 29-Jährige auf dem drittletzten Platz – nämlich Rang 24 von 26.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Israel holt Song-Contest-Sieg, Österreich auf Platz drei"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
11 Tage 5 h

Geschmäcker und Ohrfeigen sind verschieden,habe noch nie so einen bescheuerten Song gehört.Wer war da in der Jury,sicher keine Professionisten.

typisch
typisch
Universalgelehrter
11 Tage 56 Min

eher kriegstreibe
komisch dass auch 2017 nach den ganzen tomulten ukraine gewonnen hat

gapra
gapra
Tratscher
10 Tage 22 h

@typisch 2017 hat Portugal ganz ohne” tomulten” gewonnen

enkedu
enkedu
Kinig
10 Tage 21 h

Mogst lei a poor der anderen Anwärter losn. net besser.

Tabernakel
10 Tage 21 h

@typisch

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
10 Tage 21 h

Jury und Publikum teilen sich die Verantwortung.

Dagobert
Dagobert
Superredner
10 Tage 20 h

@typisch: hat Ukraine gewonnen ??

bon jour
bon jour
Superredner
10 Tage 19 h

@typisch
weilja der Putin so nett war.

typisch
typisch
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

@Dagobert nein in der ukraine

typisch
typisch
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

@gapra
sorry in der ukraine

hoffnung
hoffnung
Tratscher
11 Tage 3 h

So ein Schrott. ESC sollte abgeschafft werden. Das ist nur mehr Mist.

gapra
gapra
Tratscher
10 Tage 22 h

@hoffnung Diese Aussage macht keine Hoffnung auf eine bessere, friedlichere Zukunft. Einfach alles abschaffen, was einem nicht in den Kram passt.Und wer entscheidet was abgeschafft werden soll? Sie??

hoffnung
hoffnung
Tratscher
10 Tage 18 h

@gapra was soll das mit einer besseren friedlicheren Zukunft zu tun haben? Wir reden hier nicht von Krieg oder Terrorismus. Hier geht es um Künstler und Qualität. Der Esc hat keine Qualität mehr. Hier geht es nur mehr um Show und Theater.

Nathan
Nathan
Tratscher
9 Tage 14 h

Ja genau…und sonst alles klar im Kopf?

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
11 Tage 2 h

für mich ein aktueller Song, sehr authentisch dargebracht, die Frau sei kein Objekt, keine Puppe, keine Barbie , sondern hat etwas zu sagen habe. “Seid stolz und nehmt euch selbst so an, wie ihr ausseht und denkt”, bravo Netta👏👏

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
10 Tage 21 h

Die Nachricht ist sicher lobenswert, aber den Song muss ich mir kein zweites Mal anhören. Dann doch lieber “All about the base”.

Waltraud
Waltraud
Superredner
9 Tage 20 h

Kurt
Ja, eine sehr symphatische Wuchtbrumme.

Mauler
Mauler
Grünschnabel
11 Tage 2 h

Wor jo logisch: Fong man a holben Weltkrieg an, gewinnsch in Song Contest!
Musikalisch unter aller Sau, ober wos erwartet man a schun von der Show

gapra
gapra
Tratscher
10 Tage 22 h

@Mauler Wann ist Netta in den Krieg gezogen? Hab ich da etwas verpasst?

Nathan
Nathan
Tratscher
9 Tage 14 h
Na, das war ja klar, dass sich hier die “Experten” das Maul zerreißen. Was wäre denn dann ein angemessener Song für einen ESC? Man kann über vieles diskutieren bei diesem größten Sangeswettbewerb der Welt, aber über die Musik zu diskutieren ist mehr als müssig. Geschmäcker sind zum Glück verschieden, Gott bewahre wären alle Fan von der gleichen Musikrichtung…..gääähn, wäre das langweilig! Was ist denn bitte ein guter Song? In diesem Jahr war Israel eben anders, nicht so gekünstelt oder sagen wir so, nicht so berechnend, wie viele andere Beiträge. Überhaupt war in diesem Jahr vieles anders. Der deutsche Beitrag hat… Weiterlesen »
realischt
realischt
Neuling
10 Tage 23 h

es gewinnt net do beschte song ban ESC, sondon des lond welches politisch gepuscht werdn muss! !!!!! reine politik mocherei, olm schun aso giwedn! !!!

gapra
gapra
Tratscher
10 Tage 22 h

Klar, letztes Jahr musste Portugal gepuscht werden.

erika.o
erika.o
Superredner
11 Tage 3 h

na bitte ..
voruckt so a Lied zum Sieger küren
Aber na ja
… Spiegelbild der heutigen Gesellschaft

Tabernakel
11 Tage 1 h

Herzlichen Glückwunsch dem Österreicher!

Paul
Paul
Superredner
11 Tage 1 h

so a Schmorrn

maria zwei
maria zwei
Superredner
11 Tage 3 h

Mir gefällt der Song überhaupt nicht, aber bitte “Geschmäcker und Ohrfeigen sind verschieden”

brunner
brunner
Superredner
10 Tage 21 h

Dieser Pseudowettbewerb gehört sofort abgeschafft…totale Verblödungsmaschinerie der Massen

Obelix
Obelix
Superredner
10 Tage 17 h

@brunner, am besten einfach nicht schauen. Wenn die Einschaltquoten einbrechen hören die von alleine auf. Ich schau den Käse längst nicht mehr. Hab mir heute auf YouTube das Siegerlied angehört und gesehen. Zum grausen, da kann man nur mehr den Kopf schütteln. Was müssen frühere Sieger wie zB. die ABBA doch für musikalische Genies gewesen sein

Nathan
Nathan
Tratscher
9 Tage 13 h

Really? Verblödungsmaschinerie……oh Mann jetzt aber!
Wenn du mit dem Bachelor, Big Brother, Dschungelcamp oder Deutschland sucht den Superstar kommst – dann in ich bei dir aber der ESC? Gehts noch?

Waltraud
Waltraud
Superredner
11 Tage 2 Min

Netta und ihr Lied hat mir sehr gut gefallen.
Dass Deutschland den 4ten Platz macht, hätte ich nicht gedacht.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 21 h

anonymer kommerzieller Pop-Einheitsbrei, meist gerade in der Sprache jenes Staates ausgeführt, der nicht mehr Europa sein wollte.

bon jour
bon jour
Superredner
10 Tage 19 h

ich würde englische Lieder verbieten gaaanz genau

Calimero
Calimero
Superredner
10 Tage 21 h

Dieser Event gehört abgeschafft, je schneller um so besser.

marher
marher
Grünschnabel
10 Tage 16 h

Song hin oder her, mein Geschmack war es nicht, meines Erachtens waren andere Songs  besser. Mal ehrlich ist mittlerweile auch der Song Contest ein abgekartetes Spiel ??     

TF1
TF1
Grünschnabel
10 Tage 16 h

Das hat mit Musik nicht viel gemeinsam, die Entscheidung hat wohl eher einen politischen Beigeschmack ,hoffe nur dass der Song nicht Maßlos im Radio rauf und runter gespielt wird  

honakoanonung
honakoanonung
Tratscher
10 Tage 14 h

ESC ist für mich die Abbruchtaste auf der PC-Tastatur. Den Contest schau ich nicht.

fritzol
fritzol
Superredner
10 Tage 5 h

alle jahre wird der contest blöder , nur mehr schrott

tommile
tommile
Tratscher
10 Tage 5 h

Friaher hon i des mol gern gschaut, obo fo isch soffl ibertrieben viel Show und wiank guita Musik. Des dauert a viel zi long.

De Punktewertung hon i mo gor nimma ungschaug.

wpDiscuz