Jan Ullrich verlor offenbar erneut die Kontrolle

Jan Ullrich soll am Hamburger Flughafen randaliert haben

Mittwoch, 26. September 2018 | 16:23 Uhr

Der frühere Radprofi Jan Ullrich soll am Hamburger Flughafen den Mitarbeiter eines Gastronomiebetriebs attackiert haben. Das 34-jährige mutmaßliche Opfer habe mit zeitlicher Verzögerung eine entsprechende Strafanzeige gestellt, teilte ein Sprecher der Polizei in der Hansestadt am Mittwoch mit. Die Tat soll sich demnach am Dienstagmittag ereignet haben. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Wie in derartigen Fällen üblich würden nun Zeugen ermittelt und befragt, sagte der Sprecher. Außerdem erhielten alle Beteiligten die Gelegenheit zur Stellungnahme. Da die Polizei erst verspätet von dem Vorgang erfahren habe, habe sie bisher in dieser Sache keinen Kontakt mit Ulrich gehabt.

Laut Anzeige soll Ulrich den Mitarbeiter aus unbekannten Gründen in einem Gastronomiebetrieb im Sicherheitsbereich angegriffen haben, weitere Einzelheiten und mögliche Hintergründe waren den Ermittlern nach eigenen Angabe zunächst noch nicht bekannt.

Ulrich war im August in Frankfurt am Main vorübergehend festgenommen worden, weil er in einem Hotel im Streit eine Escortdame gewürgt und verletzt haben soll. Gegen ihn wird deswegen bereits wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt, der Staatsanwaltschaft zufolge stand er zur Tatzeit unter “erheblichem Alkohol- und Drogeneinfluss”.

Aufgrund seines Zustand war er nach Polizeiangaben anschließend vorübergehend in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht worden. Danach begab er sich laut Medienberichten in eine Entzugsklinik in der Nähe von Frankfurt, um dort eine Therapie zu beginnen.

Ulrich hatte 1997 als bisher einziger deutscher Radrennfahrer die Tour de France gewonnen, 2000 wurde er in Sydney außerdem Olympiasieger. Später sah sich der Profisportler mit Dopingvorwürfen konfrontiert und wurde 2006 von der Tour de France ausgeschlossen. 2007 beendete er seine Karriere.

Von: APA/ag.