Promis aus Politik, Entertainment und Sport trafen sich

Kitzbühel – Drei Feten für ein Hahnenkamm-Halleluja

Freitag, 25. Januar 2019 | 09:28 Uhr

Der Kitzbüheler Event-Reigen ist eröffnet – und ein Bundesländer Triplepack sorgte dafür. “Lokalmatador” Tirol, Niederösterreich und die Steiermark luden Donnerstagabend zu Empfängen und sorgten für den Startschuss des Promi-Treibens. Der Kitzbühel-Empfang Tirols, der Niederösterreich-Abend und das erstmalige steirische “Aufstreifen” lieferten sich ein genussvolles “Konkurrenzspektakel”.

Den Anfang machten am späten Donnerstagnachmittag die Niederösterreicher mit ihrem Motto “Ausgsteckt is” im Hotel zur Tenne in der Kitzbüheler Vorderstadt. Jung-Winzerinnen präsentierten ihre Weine und rührten die touristische Werbetrommel. “Wir präsentieren hier unsere Visitenkarte, den Wein”, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im APA-Gespräch. Alle zwei Jahre findet das Niederösterreich-Event in der Gamsstadt statt – eine Tradition, die auch in der Nach-Erwin Pröll-Ära weiter bestand haben soll.

Zahlreiche VIPs folgten dem Ruf des Weines, darunter unter anderem Armin Assinger, Skilegende Karl Schranz, die Schauspielerinnen Kristina Sprenger und Sabine Petzl, Grasser-Anwalt Manfred Ainedter, Ex-Muster-Manager Ronnie Leitgeb, Otto Retzer, Werner “Grizzly” Grissmann sowie Ex-Vizekanzlerin und Wüstenrot-Chefin Susanne Riess.

Auch die Polit-Prominenz war stark vertreten – etwa in Form von Mikl-Leitners Landeshauptmann-Kollegen Günther Platter und Hermann Schützenhöfer, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Staatssekretärin Karoline Edtstadler, EU-Kommissar Johannes Hahn und Justizminister Josef Moser. Schramböck hatte als gebürtige St. Johannerin quasi ein Heimspiel – und nutzt das Hahnenkamm-Wochenende auch für einen Familienbesuch, wie sie der APA berichtete. “Das ist alles Kür, keine Pflicht”, beschrieb Schramböck ihr Kitz-Programm, das bis Sonntag andauert.

Während der Niederösterreich-Empfang noch in Gang war, wechselten einige der Protagonisten zum traditionellen Tirol-Empfang in das Hotel Kitzhof. Wie jedes Jahr, bildete der “Landesübliche Empfang” den Auftakt der Veranstaltung. Musikkapelle und Schützenkompanie der Gamsstadt hielten bei eher frostigen Temperaturen tapfer durch. Landes- und Europahymne, Ehrensalut sowie die unverzichtbare “Schnapserl-Ausgabe” – alles ging seinen gewohnten Gang. Unter den Gästen, die neu hinzukamen, waren unter anderem Signa-Chef Rene Benko, ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel sowie Kitz-Evergreen Hansi Hinterseer mit Gattin.

“Panther trifft Streif” lautete schließlich das dritte Event des Abends, original steirisch. Abgehalten wurde es im kleinen Rahmen, im Wirtshaus Steurerberg hoch über Kitzbühel, betrieben von einem Steirer.”Aufstreifen” nannten es die Verantwortlichen rund um Landeshauptmann Schützenhöfer. Man wolle “ein Zeichen setzen”, so der Landeshauptmann gegenüber der APA und setzte auf steirische Ski-Erfolge in Kitz wie etwa von Daniel Danklmaier. Allzeit-Sportgrößen wie Mario Hass und Renate Götschl stimmten ihrem Landeschef zu.

Von: apa