Brandauer spielte dann doch den Bösewicht - auch dank Connery

Klaus Maria Brandauer ärgerte sich über “Bond”-Angebot

Freitag, 24. Juni 2016 | 10:40 Uhr

Der Schauspieler Klaus Maria Brandauer (73) hat sich zunächst über das Angebot geärgert, den Bösewicht in dem James-Bond-Film “Sag niemals nie” (1984) zu spielen. “Ich bin mit dem Film ‘Mephisto’ 1982 nach Amerika gekommen, der hat den Oscar gewonnen – und das Resultat war, dass ich einen operettenhaften Bösewicht spielen darf. Ich war empört!”, sagte Brandauer der “Süddeutschen Zeitung”.

Doch dann habe er sich gedacht: “Bevor ich jetzt einen deutschen Offizier nach dem anderen spiele, dann besser gleich in einer Operette.” Außerdem habe Sean Connery, der damals noch mal den Bond spielte, zu ihm gesagt: “We will have a lot of money und a lot of fun.” (Wir werden eine Menge Geld und Spaß haben.)

Von: apa