Karl Markovics bei der Preisverleihung in Wiesbaden

Landkrimi „Das Schweigen der Esel“ siegt bei Festival

Freitag, 17. März 2023 | 20:00 Uhr

Der Landkrimi “Das Schweigen der Esel” von Karl Markovics (Regie sowie Drehbuch nach Motiven von Daniel Kehlmann) ist am Freitagabend beim Deutschen FernsehKrimi-Festival 2023 in Wiesbaden zweifach ausgezeichnet worden: Neben dem Hauptpreis für die Koproduktion von ORF und Arte ging der Sonderpreis als Beste Darstellerin an Julia Koch für ihre Rolle als Dorfpolizistin Sophie Landner.

“Diese Perle von einem Film glänzt in diesem Kontext so frech und schelmisch wie Max und Moritz, mit einer eigenwilligen cineastischen Vision, ohne politisches Statement oder moralischen Zeigefinger. Karl Markovics tobt sich mit diesem Film kreativ aus und wir dürfen uns begeistert an jedem Detail, jedem Märchen-, jedem Filmzitat und an jeder originellen Idee erfreuen”, schwelgte die Jury nach Angaben des ORF in Superlativen. “Dieses Werk ist intelligent, modern, leicht, gruselig, anarchistisch. Fantastisch in jedem Sinne.”

Nach 2014 (für Andreas Prochaskas ORF/ZDF-Koproduktion “Spuren des Bösen – Zauberberg”) und 2017 (für David Schalkos Landkrimi “Höhenstraße”, eine Koproduktion von ORF und Superfilm) ist der renommierte Hauptpreis des Festivals damit bereits zum dritten Mal an den ORF gegangen, der “Das Schweigen der Esel” voraussichtlich 2024 zeigen wird.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz