Der Däne war vor sieben Jahren verbannt worden

Lars von Trier kehrt nach Cannes zurück

Montag, 07. Mai 2018 | 17:58 Uhr

Das Filmfestival Cannes freut sich über die Rückkehr des Regisseurs Lars von Trier. Nach einem Skandal um Nazi-Äußerungen in Cannes war der Däne vor sieben Jahren vom Festival verbannt worden. “Lars war zur Persona non grata erklärt worden, weil er Witze über Dinge gemacht hat, über die man keine Witze macht”, sagte Festivalleiter Thierry Fremaux am Montag.

“Er ist kein Antisemit, er ist nicht anti-jüdisch und er ist kein Nazi.” Die Mitglieder des Festivalgremiums hätten sich nun entschieden, “dass er lange genug bestraft worden ist”. Schon vor einiger Zeit hatte das Filmfest bekanntgegeben, dass von Trier in diesem Jahr wieder nach Cannes eingeladen wurde. Außer Konkurrenz wird er “The house that Jack built” über einen Serienmörder zeigen. Das Festival freue sich, dass von Trier zurück in Cannes sei, sagte Fremaux. Das 71. Internationale Filmfest wird am Dienstagabend eröffnet.

Bei einer Pressekonferenz im Jahr 2011 in der südfranzösischen Stadt hatte von Trier über seine Herkunft und die deutschen Wurzeln seiner Familie geredet und gesagt “Ich bin ein Nazi”. Das führte zu einem der größten Skandale des Filmfestivals.

Von: APA/dpa