Trauerzug von Balmoral nach Edinburgh mit Queen-Sarg

Leichenwagen mit Sarg von Elizabeth in Edinburgh angekommen

Sonntag, 11. September 2022 | 19:01 Uhr

Letzte Reise für die Queen: Nach einer mehrstündigen Fahrt durch Schottland ist der Sarg mit den sterblichen Überresten der britischen Königin Elizabeth II. am Sonntagabend in der schottischen Hauptstadt Edinburgh eingetroffen. Dort soll er im Thronsaal von Schloss Holyroodhouse aufgebahrt werden, der offiziellen Residenz der britischen Monarchen in Schottland. Am Montag wird der Sarg in der St. Giles-Kathedrale aufgebahrt, am Dienstag folgt die Überstellung nach London.

Der sieben Fahrzeuge zählende Konvoi war in der Früh von Schloss Balmoral gestartet, wo Königin Elizabeth II. am Donnerstag im Alter von 96 Jahren gestorben war. Tausende Menschen säumten die 290 Kilometer lange und über mehrere Städte führende Wegstrecke und erwiesen der Queen die letzte Ehre.

Am Montag wird der Sarg in einer Prozession, an der auch König Charles III. und andere Mitglieder der königlichen Familie teilnehmen, über die Royal Mile zur St. Giles-Kathedrale gebracht, wo er nach einem Gottesdienst 24 Stunden aufgebahrt bleibt, ehe er nach London geflogen wird.

Der Leichenwagen mit dem Sarg der gestorbenen britischen Königin Elizabeth II. hatte am Sonntag das Gelände von Schloss Balmoral verlassen. Wie Medien berichteten, trugen sechs Träger den mit der royalen Standarte für Schottland bedeckten Eichensarg zuvor aus dem Schloss, wo er im Ballsaal aufgebahrt war. Auf dem durch die Scheiben des Wagens sichtbaren Sarg war ein Blumenkranz platziert.

Am Tor des Schlosses lagen bereits in der Früh Hunderte Blumensträuße, die Menschen dort niedergelegt hatten. Begleitet wurde der Leichenwagen von einem Konvoi weiterer Fahrzeuge. Viele Tausend Menschen wurden entlang der Route erwartet, auf der die tote Königin am Sonntag in die königliche Residenz nach Edinburgh gebracht werden soll. Für die Strecke Richtung Süden, die mit dem Auto eigentlich nur rund zweieinhalb Stunden dauert, wurden sechs Stunden veranschlagt. Sie soll unter anderem durch die Städte Aberdeen und Dundee führen.

Bei der Fahrt durch die Dörfer verlangsamte die Kolonne, in der auch Queen-Tochter Prinzessin Anne und ihr Ehemann Admiral Tim Laurence mitfuhren, das Tempo. Am Straßenrand standen zahlreiche Menschen schweigend, manche weinten, einige warfen Blumen vor den Leichenwagen. Lokale Amtsträger senkten aus Respekt die Köpfe. Bereits in der Früh hatten sich Menschen an den Straßen versammelt, durch die der Sarg gefahren werden soll. Nahe der Ortschaft Ballater, rund zwölf Kilometer östlich von Schloss Balmoral, sicherten sich bereits um 7.00 Uhr die ersten Familien mit Sesseln und Flaggen einen Platz an der Absperrung, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete.

“Ein trauriger und ergreifender Moment, als Ihre Majestät, die Queen, ihr geliebtes Balmoral zum letzten Mal verlässt”, kommentierte die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon am Sonntag auf Twitter. “Heute, auf ihrer Reise nach Edinburgh, wird Schottland einer außergewöhnlichen Frau Tribut zollen.”

Am Sonntagnachmittag gegen 17.00 Uhr (MESZ) sollte der Sarg mit der Monarchin in der Edinburgher Residenz ankommen. Am Montag sollen König Charles III. und seine drei Geschwister Anne, Andrew und Edward, den Sarg zur St. Giles-Kathedrale begleiten, wo er für 24 Stunden aufgebahrt werden soll. Dort hat dann auch die Öffentlichkeit erstmals die Gelegenheit, am Sarg zu verharren, ehe er nach London geflogen wird. Dort wird am 19. September im Beisein von zahlreichen Staats- und Regierungschefs aus aller Welt die Beisetzung der Queen stattfinden.

Im Jahr 1997, vor der Beerdigung von Prinzessin Diana, hatten unzählige Menschen vom Straßenrand aus Blumen auf den vorbeifahrenden Wagen mit dem Sarg geworfen. Er war nach den Trauerfeierlichkeiten in London 120 Kilometer weit zum Landsitz ihrer Familie nach Althorp gebracht worden, wo die Prinzessin ihre letzte Ruhestätte fand. Der Mann von Königin Elizabeth, Prinz Philip, starb im vergangenen Jahr. Wegen der Corona-Pandemie fanden sämtliche Trauerfeierlichkeiten jedoch auf dem Gelände von Schloss Windsor statt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz