Maradona setzte eine hohe Belohnung für Hinweise aus

Maradona ärgert sich über falsche Todesgerüchte

Freitag, 29. Juni 2018 | 11:46 Uhr

Diego Maradona hat eine Belohnung auf Hinweise zur Identität desjenigen ausgesetzt, der nach seinem Zusammenbruch während des WM-Spiels Argentinien-Nigeria eine Nachricht über seinen angeblichen Tod verbreitet hatte. Er biete dem 300.000 Pesos (rund 9350 Euro), der genaue und zutreffende Angaben zum Urheber der Gerüchte machen könne, sagte Maradonas Anwalt, Matías Morla, der Zeitung “Clarín”.

Der argentinische Ex-Nationalspieler und -trainer musste nach dem nervenaufreibenden Sieg der Auswahl seines Landes gegen Nigeria am Dienstagabend von Sanitätern behandelt werden. Anschließend waren Tonaufnahmen im Internet aufgetaucht, auf denen eine männliche Stimme mit argentinischer Aussprache sagt, Maradona sei ins Krankenhaus eingeliefert worden und an einem Herzstillstand gestorben.

Von: APA/Ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Maradona ärgert sich über falsche Todesgerüchte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
andr
andr
Superredner
17 Tage 17 h

Hahaha er verkörpert die jämmerlichste Witzfigur die ich kenne😀😀😅

jack
jack
Superredner
17 Tage 16 h

tod isch er net obo er vegetiert lei mehr so umanond🙆‍♀️

wpDiscuz