Mario Barth verachtet alles Rechte und Rassistische

Mario Barth mag kein Lob von der falschen Seite

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 13:36 Uhr

Mario Barth (44), deutscher Comedian mit Hang zum derben Humor, ärgert sich über Lob von der falschen Seite. Er finde es absurd, wenn man ihm rechtes Gedankengut unterstelle und er Zustimmung etwa von rechten Politikern bekomme, sagte Barth in einem Interview des Magazins “Stern” (Donnerstag.). “Mein Freundeskreis ist total multikulti. Türken, Polen, Juden. Ich habe keinerlei Nähe zur AfD. Keine.”

Auch vom Feuilleton wolle er nicht geliebt werden. “Wahrscheinlich würde ich dann was falsch machen.” Seine Mutter sei entsetzt gewesen, dass man ihm Rechtslastigkeit unterstelle, so Barth. Sein Urgroßvater mütterlicherseits sei Jude gewesen und von den Nazis ermordet worden, sein Großvater habe fliehen müssen. “Ich verachte alles Rechte und Rassistische. Ich weiß, was solche Leute anrichten.” Er habe von seiner Mutter ausdrücklich die Zustimmung bekommen, erstmals öffentlich über seinen familiären Hintergrund zu sprechen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz