McGowan auf der Internet-Konferenz DLD

#MeToo-Aktivistin McGowan: Auf Gemeinsamkeiten konzentrieren

Montag, 22. Januar 2018 | 09:26 Uhr

Die Schauspielerin und Aktivistin Rose McGowan hat auf der Internet-Konferenz DLD (Digital Life Design) in München dazu aufgerufen, alle Menschen gleich zu behandeln. “Was, wenn wir damit aufhören, unsere Unterschiede herauszuarbeiten, und stattdessen unsere Gemeinsamkeit erkennen? Was, wenn wir mit Machtspielen aufhören und stattdessen jeden als eigenständiges Wesen akzeptieren?”, fragte McGowan.

Die 44-Jährige wurde für ihre Rolle in der #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Belästigung von der DLD mit einem Preis ausgezeichnet. McGowan hatte als eine der Ersten den Vorwurf sexueller Belästigung gegen den mächtigen Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein erhoben und andere Frauen ermutigt, mit dem Twitter-Hashtag #MeToo ihre Erlebnisse zu teilen.

Damit habe McGowan vielen eine Stimme gegeben, sagte Schauspielerin Sibel Kekilli (“Gegen die Wand”, “Tatort”) in ihrer Laudatio. McGowan rief dazu auf, Unterschiede zwischen Geschlechtern wegzuradieren. “Männer”, “Frauen”, “Geschlecht” – diese Worte wolle sie nicht mehr sagen. Niemand müsse in Rollenmodellen gefangen sein.

Von: APA/dpa