Das Festival lockt jedes Jahr Zehntausende Menschen an

Mitbegründer vom Wüstenfestival “Burning Man” gestorben

Sonntag, 29. April 2018 | 11:32 Uhr

Der Mitbegründer des berühmten Burning-Man-Festivals in der Wüste von Nevada ist tot. Larry Harvey starb am Samstag im Alter von 70 Jahren in seinem Haus in San Francisco, wie die Veranstalter des Festivals mitteilten. Harvey hatte Anfang April einen schweren Schlaganfall erlitten, an dessen Folgen er nun starb.

Das alternative Burning-Man-Festival hatte 1986 seinen Ursprung genommen, als Harvey zusammen mit einigen Freunden an einem Strand in San Francisco eine riesige Holzfigur verbrannte. Inzwischen zieht es alljährlich Zehntausende Menschen an. Die Teilnehmer errichten eine Stadt in der Black-Rock-Wüste in Nevada, es gibt Kunstaktionen und Konzerte. Am Ende des mehrtägigen Festivals wird immer noch eine riesige Holzfigur verbrannt.

Harvey sei “ein Visionär, ein Vordenker, ein Philosoph und ein leidenschaftlicher Fürsprecher für die Kultur und die Prinzipien” des Festivals gewesen, erklärten die Veranstalter. “Die Welt hat einen großartigen Menschen verloren.”

Von: APA/Ag.