Aufatmen bei den spanischen Royals

Nach Küsschen: Spaniens Königin Letizia negativ getestet

Freitag, 13. März 2020 | 11:43 Uhr

Großes Aufatmen bei den spanischen Royals: Königin Letizia hat sich entgegen Befürchtungen nicht mit dem neuen Coronavirus infiziert. Die 47-Jährige und ihr Ehemann, König Felipe VI. (52) seien negativ getestet worden, teilte das Königshaus am Freitag in Madrid mit. Letizia wolle dennoch in den nächsten Tagen keine offiziellen Termine mehr wahrnehmen, hieß es.

Letizia hatte am Freitag vor einer Woche an einer Veranstaltung teilgenommen, bei der sie Gleichstellungsministerin Irene Montero zum Abschied zwei Küsschen auf die Wangen gegeben hatte. Am Donnerstag war dann bekanntgeworden, dass Montero positiv getestet worden sei.

Letizia werde sich regelmäßigen Kontrollen unter anderem der Körpertemperatur unterziehen, so das Königshaus. Man leiste damit den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden Folge.

Auch um Felipe hatte man sich Sorgen gemacht, unter anderem, weil der Monarch jüngst den Lebensgefährten von Montero, den stellvertretenden Ministerpräsidenten Pablo Iglesias per Handschlag begrüßt hatte. Sowohl Montero als auch Iglesias sind zu Hause in Madrid unter Quarantäne.

Von: APA/dpa