Im Literaturmuseum sind Teile des Bachmann-Nachlasses zu sehen

Nationalbibliothek ersteigerte Teilnachlass Bachmanns

Montag, 25. Juni 2018 | 11:58 Uhr

Die Österreichische Nationalbibliothek hat für 130.000 Euro einen Teilnachlass Ingeborg Bachmanns ersteigert. Wie es am Montag in einer Aussendung heißt, umfasst das Konvolut Briefe und bedeutende Materialien aus der Studienzeit der Autorin und ergänzt den bereits in der Bibliothek verwahrten literarischen Nachlass Bachmanns.

Der 1.200 Seiten umfassende Teilnachlass stammt zum Großteil aus den Jahren 1945 bis 1950, als Ingeborg Bachmann Philosophie, Psychologie, Germanistik und Rechtswissenschaft an den Universitäten in Innsbruck, Graz und Wien studierte. Bei dem in einem Berliner Auktionshaus ersteigerten Konvolut handelt es sich um Vorlesungsmitschriften und Exzerpte sowie Vorarbeiten zu ihrer Dissertation, in der sich die Schriftstellerin kritisch mit dem deutschen Philosophen Martin Heidegger auseinandersetzte.

Den 40 Archivboxen umfassenden literarischen Nachlass der 1973 verstorbenen Autorin erhielt die Österreichische Nationalbibliothek bereits 1975 als Schenkung von der Erbengemeinschaft. Teile daraus sind permanent im Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek ausgestellt, weitere Objekte waren zuletzt in der Sonderausstellung “Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann” zu sehen.

Das handschriftlich korrigierte Typoskript ihres berühmten Gedichtes “Böhmen liegt am Meer” ist im September 2018 als “Objekt des Monats” in der großen Jubiläumsausstellung “Schatzkammer des Wissens. 650 Jahre Österreichische Nationalbibliothek” im Prunksaal zu sehen.

Von: apa