Erfolgsautor Ferdinand von Schirach

Neues Theaterstück von Ferdinand von Schirach geplant

Donnerstag, 11. April 2019 | 14:51 Uhr

Der Beststellerautor Ferdinand von Schirach bringt ein neues Theaterstück auf die Bühne. Das Berliner Ensemble und das Schauspielhaus Düsseldorf wollen “Gott” im kommenden Jahr gleichzeitig uraufführen. Das kündigten beide Häuser am Donnerstag an. Im Stück soll es um den Tod gehen, auch um die Debatte zum selbstbestimmten Sterben. Die Premiere ist am 25. April 2020 geplant.

Schirach schaffe es, den Finger in “gesellschaftliche Wunden” zu legen und vom Publikum “eine Haltung” einzufordern, sagte der Intendant des Berliner Ensembles, Oliver Reese. Er hatte bereits 2015 Schirachs erstes Theaterstück in Frankfurt inszeniert, das damals gleichzeitig auch in Berlin uraufgeführt wurde.

In “Terror” musste am Ende das Publikum über eine moralisch schwierige Frage abstimmen. Das Stück lief an vielen verschiedenen Häusern in Deutschland. Beim zweiten Theaterstück wird Reese in Berlin die Regie übernehmen, in Düsseldorf wird es Robert Gerloff.

Die seit Jahrzehnten geführten Debatten rund um Sterbehilfe träfen in das Herz menschlicher Existenz, hieß es in der Ankündigung. Sie arbeiteten sich an den Idealen menschlicher Autonomie, Würde und Freiheit ab und stellten sie infrage. “Der sprengstoffartigen Kraft dieses Konfliktfeldes liefert sich das neue Theaterexperiment von Ferdinand von Schirach aus.”

Schirach ist eigentlich Strafverteidiger. Mit seinem Buch “Verbrechen” gelang ihm 2009 der Durchbruch als Autor. Gerade wurde sein Roman “Der Fall Collini” mit Elyas M’Barek (“Fack ju Göhte”) und Italowestern-Altstar Franco Nero (“Django”) verfilmt. Mit “Kaffee und Zigaretten” steht er derzeit in den Bestsellerlisten. Nach Angaben seines Agenten soll auch “Gott” als Buch erscheinen.

Von: APA/dpa