"Closer" hatte 2012 Fotos von Kate beim Sonnenbaden veröffentlicht

Neues Urteil zu Oben-ohne-Bildern von Herzogin Kate

Dienstag, 18. September 2018 | 19:21 Uhr

Im Streit um die Veröffentlichung von Oben-ohne-Fotos der britischen Herzogin Kate in Frankreich wird am Mittwoch (14.00 Uhr) ein neues Urteil verkündet. Zwei Vertreter des französischen Boulevardmagazins “Closer” und zwei Fotografen stehen wegen der Skandalbilder vor dem Berufungsgericht von Versailles.

In erster Instanz waren die Männer im vergangenen Jahr zu Geldstrafen verurteilt worden, außerdem hatte das Gericht Kate und ihrem Mann William zusammen 100.000 Euro Schadenersatz zugesprochen. “Closer” hatte im September 2012 Paparazzi-Fotos veröffentlicht, die Kate beim Sonnenbaden mit nacktem Oberkörper auf der Terrasse eines Privatanwesens in Südfrankreich zeigten. Die Bilder wurden wohl per Teleobjektiv aufgenommen. Das britische Königshaus hatte empört reagiert, Kate und Prinz William stellten Strafanzeige wegen Verletzung der Privatsphäre.

In erster Instanz hatte das Gericht von Nanterre die beiden “Closer”-Verantwortlichen im vergangenen Jahr zu Geldstrafen von jeweils 45.000 Euro verurteilt. Die zwei Fotografen erhielten Geldstrafen von 10.000 Euro, die zum Teil auf Bewährung ausgesetzt wurden. Sie hatten bestritten, die Fotos gemacht zu haben. Nun wurde der Fall im Berufungsverfahren neu aufgerollt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Neues Urteil zu Oben-ohne-Bildern von Herzogin Kate"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
fritzol
fritzol
Superredner
1 Monat 5 Tage

ma so a blödsinn wegen einen busen .koniglich oder nicht busen bleibt busen ist nix dabei haben alle den gleichen groß klein hängend oder scharf nach oben gerichtet gibs jede menge am meer und see

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 4 Tage

Es geht hier nicht um den Busen, sondern um das Recht auf Privacy. Und soll es schon egal sein, ob königlich oder nicht. Wenn schon diese Recht besteht, dann sollen sich auch alle daran halten müssen…daher ganz recht, wenn sie Schadenersatz zahlen müssen.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

ordentlich blechen lassen ,privacy ist gold wert

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 4 Tage
Richtig so!  Dass auf’s Privatgrundstück nur mit Einverständnis des Eigentümers fotografiert werden darf, habe diese Spezialisten vom “Closer” 100% gewusst und auch die Strafen bewußt in Kauf genommen, da die Nachfrage bzw. Auflage des Magazins um ein Vielfaches gesteigert werden kann, wenn man solche Bilder bringt. Der Mehrerlös/Gewinn übersteigt locker sämtliche je von Gerichten (bis auf 1 Ausnahme) erhobenen Schadensansprüche. Daher werden auch solche Strafen längst schon ins Kalkül mit einbezogen, wenn man sich entschließt, diese Bilder zu veröffentlichen. Das Einzigste, was wirkungsvoll hilft, ist das, was mit “Gawker Media” gegen Hulk Hogan passiert ist. Nach einem Urteil einer Schadensersatzzahlung… Weiterlesen »
m69
m69
Kinig
1 Monat 4 Tage

@Geri 

sehr informativer Kommentar!

Stafzahlung plus einige Wochen Gefägnis würden reichen….

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 4 Tage

@m69
Das glaube ich nicht. Jeder Zeitungsverlag wiegt vor der Veröffentlichung komprimitierender Bilder genauestens ab, in wieweit sie Gewinn bringen. Samt den Spesenabzüge und Gerichtskosten, versteht sich. Daher funktioniert bei denen nur die harte Keule. Das Gesetz der Privacy gilt auch für sie, also sollten sie, wie alle anderen, sich auch daran halten müssen.

gapra
gapra
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@m69 Für Änderungen im Strafgesetzbuch könnte man doch an Sie herantreten. Sie haben immer so “objektive” Vorschläge, das Strafmaß betreffend.

Tabernakel
1 Monat 4 Tage

@Geri

Wird das hier auch so gemacht?

Tabernakel
1 Monat 4 Tage

@gapra

Er hat mehrere Sylvester studiert.

m69
m69
Kinig
26 Tage 21 h

@gapra 

in der tat!

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Oben ohne im Freien und sich dann wundern😊
Auch Adelige stammen anscheinend vom Affen ab🙈

m69
m69
Kinig
1 Monat 4 Tage

cooler Typ@

das ist so sicher wie das Amen im Gebet! 

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Diese Busen haben doch schon alle gesehen. Warum lange streiten.
Ein Tip: einfach nicht blank ziehen dann gibt es auch keine ungewollten Bilder!
Blödes getue!

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 4 Tage

Jeder hat das Recht auf privatem Grundstück, blank zu ziehen oder nicht. Aber nicht jeder hat das Recht, auf das Privatgrundstück ohne Einverständnis des Eigentümers einzudringen. Das gilt auch, wenn man mit einer Kamera in die Privatssphäre eindringt. Aber das können wahrscheinlich nicht alle verstehen…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

dann soll Sie Sich bedeckt lassen wenns schon so wichtig ist.

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
1 Monat 5 Tage

a hecke pflonzn, odo net obn ohne liegn. af jedn foll a schiens geld.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wenn ich vom Staat gefilmt werde, bekomme ich dann auch Schadensersatz? 

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 4 Tage

😂😂😂 …dann zahlst eher du Schadenersatz…ich denke da an Speedbox, ecc

Tabernakel
1 Monat 4 Tage

Klar. Mit ein wenig Glück einige Jahre Vollpension.

wpDiscuz